Heinz von Foerster-Preis

/Heinz von Foerster-Preis
Heinz von Foerster-Preis2017-09-13T10:46:07+00:00

Heinz von Foerster-Preis für Organisationskybernetik

Prof. Dr. Fredmund Malik erhielt im Jänner 2010 den „Heinz von Foerster-Preis“ für Organisationskybernetik an der Universität in Hagen. Die Jury entschied sich einstimmig für Malik als Preisträger.

Mit dem Heinz-von-Foerster-Preis für Organisationskybernetik werden herausragende Leistungen in den Bereichen Unternehmensführung und Unternehmens- und Personalberatung auf der Grundlage kyberneti­schen Denkens sowie unter Anwendung kybernetischer Modelle und Ver­fahren gewürdigt. Der Preis wird gemeinsam von der Deutschen Gesell­schaft für Kybernetik e.V. (GfK) und dem Kuratorium Wirtschaftskompetenz für Europa e.V. (KWE) vergeben. Frühere Träger des Preises sind u.a. Professor em. Dr. phil. Herbert Stachowiak und Professor Dr.-Ing. habil. Günter Ropohl.

Heinz von Foerster war ein österreichischer Physiker, der als Mitbegründer der kybernetischen Wissenschaft gilt. Er lebte seit 1949 in den USA, wo er mit den Pionieren der Kybernetik zusammenarbeitete – unter ihnen Nor­bert Wiener, Warren McCulloch und John von Neumann – und an der Uni­versität von Illinois das Biological Computer Laboratory (BCL) gründete, das zu einem wichtigen Zentrum der Forschung in den Bereichen Kognitionswissenschaft und Erkenntnistheorie wurde.

v.l.: Hon.-Prof. Dr. Siegfried Piotrowski (Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Kybernetik und Sprecher der Jury), Prof. Dr. Fredmund Malik, Univ. Prof. Dr. Dr. Gerhard Ortner, der den Preis überreichte (Vorstandsvorsitzender des Kuratoriums Wirtschafts- kompetenz für Europa e.V.) und Prof. Dr.-Ing. Helmut Hoyer (Rektor der FernUniversität Hagen)

This website uses cookies and third party services. Please read our disclaimer and privacy policy. Ok