2012 – ein Entscheidungsjahr

//2012 – ein Entscheidungsjahr

Allen LeserInnen wünsche ich ein gutes und gesundes Neues Jahr – und darüber hinaus das richtige Wissen.
„Die Zukunft heisst Malik“, sagte ein Topmanager nach einer Syntegration, die wir noch gegen Ende des Jahres durchführten. Wie alle anderen in 2011 brachte auch diese Syntegration vorher für unmöglich gehaltene Ergebnisse in einer ziemlich verfahrenen Situation. Eine solche Aussage freut mich, und ich lasse sie so stehen.
2012 wird so gut wie sicher die grössten Herausforderungen bisher bringen. Dafür ist Wissen wichtiger als Geld, und Information ist wichtiger als Macht. Selten wurden diese Wahrheiten deutlicher als gerade jetzt. Die Rettungsringe werden vor allem Wissen und Information über die kraftvollen Methoden der Neuen Welt sein.

By |2012-01-03T10:03:08+00:00Januar 3rd, 2012|Allgemein|33 Comments

33
Leave a Reply

avatar
10 Comment threads
23 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
12 Comment authors
ThurnherrPetkovic AndrijanaThorsten PodlechRobert BaumannHubert Lingg Recent comment authors

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Subscribe  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
A.I.
Gast
A.I.

Nochmals vielen Dank, dass Sie sich bei Ihrem Pensum die Zeit dafür nehmen, diesen Blog zu betreiben. Aus all den Beiträgen, Kommentaren und Literaturhinweisen konnte ich mir zum ersten Mal ein Bild von der Wirtschaftstätigkeit machen, das logisch schlüssig ist. Vor kurzem bin ich zufällig auf einen interessanten Artikel aus der biologischen Forschung gestoßen. Sie schreiben und sagen in Ihren Vorträgen oft: „Die Schrauben drehen leer, die Maßnahmen wirken nicht mehr.“ In dem Forschungsartikel geht es darum, den Zusammenbruch eines komplexen Systems vorauszusagen. Ein Kriterium, so die Autoren, ist die beginnende Unempfindlichkeit des Systems auf Stellgrößen. Die Reaktion des Systems… Read more »

Ralph Keller
Gast

Grüezi Herr Malik
Auch Ihnen wünsche ich ein erfolgreiches 2012!
Ich habe meine Weihnachts-Ferien genutzt und Ihre Buch-Empfehlung „Eigentumsökonomik“ von G.Heinsohn und O. Steiger gelesen. Interessant und Aufschlussreich – herzlichen Dank!

A.H.
Gast

Auch ich möchte mich diesem Dank anschließen, für diese und alle vorangegangen Diskussionen. Sie sind wichtig um sich alter Klammern zu entledigen und Komplexität wirksam zu managen. Tatsächlich bietet Nature bisweilen gute Quellen für neues, bionisch inspiriertes Gedankengut. Hierin passt z.B. die „Bacterial Game Theory“ von Eshel Ben-Jacob. Es werden Effekte wie kollektive Intelligenz, Selbstorganisation, verteilte Datenverarbeitung, strukturierte Kommunikation, dynamische Rollenzuteilung bzw. -aufteilung, Heterogenität als möglicher Vorteil (Robustheit), Krisenmanagement (Chemotaxis, Chemotactic, Revolutionen, Gruppengedächtnis), Identitätsbewahrung und kollektive Entscheidungsmechanismen unter ursprünglich ähnlichen Agenten veranschaulicht. Unter http://www.youtube.com/watch?v=yJpi8SnFXHs lassen sich auch ganz unbedarft diese Eigenschaften von funktionierenden, komplexen Systemen erkennen. [Weiter im nächsten Post,… Read more »

A.H.
Gast

Für jeden der in Wirklichkeit Stillstand und damit einhergehende Schwächung der Robustheit als Unfähigkeit tragfähige Entscheidungen zu treffen beobachtet hat, empfehle ich eine neue Art der Entscheidungstheorie zu studieren. Sie wurde von Yukalov entwickelt und löst m. W. n. als erste gewisse Widersprüchlichkeiten und Paradoxien der herkömmlichen Entscheidungstheorie auf. So wird der empirisch belegte „disjunction effect“ erklärbar, die Starrheit des Kaninchens vor der Schlange, und von welchen Gegebenheiten dieser abhängig ist. Dieser Effekt steht m. M. n. in Zusammenhang mit Attentismus welchen Sie, Hr. Malik zur Erklärung von deflationärem Liquidationsvorgängen genannt haben. Auch löst sie die Problematik der Pfadabhängigkeit von… Read more »

Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

„Die Rettungsringe werden vor allem Wissen und Information über die kraftvollen Methoden der Neuen Welt sein.“ Daneben gibt es auch Sprengfallen vielfältigster Art. Ich vermute, das ein künftiger Konflikt mit dem Iran alle weiteren Fallen auslösen können. Japan bezog vor dem pazifischen Krieg 80 % seines Erdöls aus den USA. Das Embargo für diese Ölversorgung löste letztlich den Krieg aus, denn Japan wurde damit stranguliert. Pearl Harbor, eine Folge, aber eben kein Auslöser. Geschichte könnte sich ähnlich wiederholen. Step by Step, wird nun der Iran eingekreist und mit Exportembargos überzogen. Jemand, der so in die Enge getrieben wird und religiös… Read more »

Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Was kalkuliert werden kann, wurde sicher schon durchgerechnet. Man könnte, eine gewisse Konfliktzeit mit den Ölreserven überbrücken. Wie immer, wird man sich schön gerechnet haben und eine Milchmädchenrechung hinsichtlich der wirtschaftlichen Folgen darf auch erwartet werden. Dann kommen die Problemkreise dieser Welt auf die Tagesordnung. Verschuldungskrise in den USA, Haushaltsdefizit, Handelsbilanzdefizit, Eurokrise, PIIGS usw und letztlich dann die fortgesetzte Auflösung von Vermögenspositionen…deflationäre Abfahrt vom Gipfel… Möglich wäre auch Einsicht von allen Seiten. Dann kriegen wir übers Jahr das Spiel, wer hat die größere Erpressungskarten in der Hand hinsichtlich, EFSF, ESM, Eurobonds, EZB in Europa. In den USA hat das Sparen… Read more »

MI
Gast
MI

Keine Lösung, aber ein kleiner Schritt zu mehr Erkenntnis in der öffentlichen Diskussion und Wahrnehmung….
FAZ: „Ein Kreditexzess verschärft die Rezession“
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/strategie-trends/finanzkrise-ein-kreditexzess-verschaerft-die-rezession-11592127.html
(Studie: http://www.frbsf.org/publications/economics/papers/2011/wp11-27bk.pdf)
Viele Grüße & ein gutes und gesundes Neues Jahr
Michael Iff

Robert Baumann
Gast
Robert Baumann

Die Frage stellt sich doch immer drängender, wo, an welcher Universität ect., kann man Volkswirtschaft, Ökonomie
bzw. Debitismus studieren auf der Grundlage der von O. Steiger et. al. vertretenen Einsichten – heute anno 2012?
Wen rechnen Sie zur Österreichischen Schule?
Vielen Dank für eine kurze Anwort.
R. Baumann

Petkovic Andrijana
Gast
Petkovic Andrijana

Danke Herr Malik und allen fleissigen „Künstlern“ die diesen Blog für mich lesenswert gestalten.
Der Welt ist geholfen, wenn im 2012 die Entscheidungsträger und Meinungsmacher spiritueller werden:
Du bist was du warst, und du wirst sein was du tust. (Buddha)
„TUN“ ist nicht zu verwechseln mit „REDEN“.

Thurnherr
Gast
Thurnherr

Sehr geehrter Herr Malik,
ich bin mir noch nicht so sicher, dass das vor uns liegende Jahr ein klares Deflationsjahr wird. Was, wenn Griechenland tatsächlich Pleite geht, egal ob im geregelten oder ungeregelten Konkurs und die EZB, der IWF usw. ihr aus dem Nichts geschaffenes Geld den nach Nachschub lechzenden und von der Pleite bedrohten Schuldnern zur Verfügung stellen, entweder, um die leerausgehenden Gläubigerbanken zu retten oder um zu verhindern, dass die andern Bankrott-Kandidaten wie Spanien,Italien usw. genauso aus Schafott geführt werden? So wie die Politiker die Dinge sehen, werden sie wohl genau zu diesem Mittel greifen.
Herzlichen Dank für Ihre Antwort.