Ein Gutes Neues Jahr mit Optimismus für die Neue Welt

//Ein Gutes Neues Jahr mit Optimismus für die Neue Welt

Ein Gutes Neues Jahr mit Optimismus für die Neue Welt

Es gibt viele Gründe, pessimistisch in das neue Jahr zu blicken, solange man es aus der Sichtweise der Alten Welt tut. Löst man sich aber von den Denkweisen der Alten Welt, und versucht man es in den Kategorien der Neuen Welt, dann kann sich Optimismus schon fast von allein einstellen.
Ich freue mich darüber, dass das immer mehr Menschen immer öfter gelingt.

Von |2016-01-01T10:27:54+00:00Januar 1st, 2016|Allgemein|21 Kommentare
avatar
8 Kommentar Themen
13 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
9 Kommentatoren
ralph kollerA.I.sadomaKarl Heinz ScheryChristian Pirker Letzte Kommentartoren

Diese Seite verwendet Akismet, um SPAM zu vermeiden. Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Ihre Kommentar-Daten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Dr. Mertens-Marschall
Gast
Dr. Mertens-Marschall

Sehr geehrter Herr Professsor Malik,
Ihnen, Herrn Professor Heinsohn und allen Blogteilnehmern alles Gute für das Neue Jahr 2016 und vielen Dank für die vielen interessanten Beiträge.
Ich persönlich habe Ihren Optimismus nicht, weil ich in meinem persönlichen
Umfeld noch keine Indizien für ein „Neues Denken“ erkennen kann. Ganz im Gegenteil: Je offensichtlicher das Scheitern des Bisherigen, desto unbeirrter die Ignoranz des „weiter so.“
Ich freue mich daher sehr auf Ihre weiteren Ausführungen und wünsche noch ein schönes Wochenende.

Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Eine Vorhersage für ein Kalenderjahr dürfte nur mit einem hohen Glücksfaktor gelingen. Jeder Blogteilnehmer ist dazu aufgerufen zwei Thesen für die nächste Dekade vorzustellen. Ich fange damit mal an: 1. Der Klimawandel findet statt. Aber anders als verkündet. Ein Vulkan (Island) bricht aus. Der Himmel über Europa verdunkelt und die Temperaturen sinken, statt zu steigen. 2. Der Flüchtlingsstrom bricht nicht ab. Im Gegenteil, die verursachenden Konflikte und die Armut vermehren sich. D findet keine Lösung, die den Zustrom vermindert. Die Lasten steigen ins unermessliche. Es gibt einen Umsturz. So, jetzt seit Ihr dran. Besonders gespannt bin ich auf die positiven… Weiterlesen »

Karl Heinz Schery
Gast
Karl Heinz Schery

Winston Churchill soll einmal gesagt haben: “ Verschwende nie eine Krise, denn sie gibt uns die Gelegenheit, Großes zu tun. Mir scheint, es ist ein Zeichen von Intelligenz, in jeder Situation auch das Positive zu sehen. Auf dieses „auch“ kommt es an! Nur dieses auch liefert die Kraft und die Hoffnung und den Mut, selbst in schwierigsten Situationen nicht zu verzweifeln. Ebenso realistisch sehen die Chinesen dieses „auch“ an. Das chinesische Schriftzeichen für Krise bedeutet sowohl Gefahr als auch Chance! Auch von mir ein ganz herzliches Dankeschön an Herrn Professor Malik, Herrn Professor Heinsohn sowie allen Blogteilnehmern, die mir mit… Weiterlesen »

Herbert Saurugg
Gast

Dann hänge ich mal an ;-). 1.) Es kommt durch Systeminstabilitäten zu einem europaweiten Strom- und Infrastrukturausfall („Blackout“). Die Wiederherstellung einer stabilen europaweiten Stromversorgung erfordert mehrere Tage. Die Welt ist von den weitreichenden Schäden schockiert. Die Börsen brechen ein. Das weltweite Finanz- und Wirtschaftssystem kommt ins Wanken. Es kommt zu einem umfangreichen Schlagabtausch zwischen der bisherigen zentralisierten Energiewirtschaft und den neuen dezentralisierten Bürgerbewegungen. Millionen von Menschen gehen auf die Straßen und fordern eine Abkehr von den bisherigen zentralisierten Systemen und die Reduktion der Abhängigkeiten. Sie sind bereit, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Das Ganze verläuft nicht reibungsfrei,… Weiterlesen »

Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Ja Sie haben recht, es kommt zu Instabilitäten und Black Outs. Man wird uns noch verfluchen, weil wir an der falschen Stelle gespart haben. Ideal wäre ein wabenförmiges Netz. Jede Wabe autark. Vernetzt mit jeder benachbarten Wabe. Die Waben müssen nicht so gleichmäßig sein, wie im Bienenstock. Wenn Waben ausfallen, funktionieren die restlichen aber weiter und es können sogar Notlieferungen aus entfernten Waben Funktion und Stabilität wieder her-stellen. Aufgabe: Waben definieren, Ergänzungen einbauen mit Integration der vorhandenen Struktur. Machbar, man muss nur wollen. Kosten 1000 Mrd Euro. Terroristen könnten da genau nichts ausrichten. Heute kann eine einigermaßen kompetente Bande uns… Weiterlesen »

A.I.
Gast
A.I.

Die Physik von Stromnetzen ist leider nicht ganz so einfach.

Herbert Saurugg
Gast

2.) Die Menschen sind zunehmender pessimistischer und die Politik gleichzeitig immer weniger handlungsfähig geworden. Migrationsströme, Extremwetterereignisse und Terroranschlagswellen erschütterten Europa. Dennoch haben sich in Europa verschiedene Gruppierungen miteinander vernetzt und das Ruder herumgerissen. Sie haben erkannt, dass die bisherigen Strukturen nicht geeignet sind, um Europa in die Zukunft zu führen. Durch die Möglichkeiten der Netzwerkgesellschaft – insbesondere durch die Bildung von ad hoc Netzwerken – ist es gelungen, neue Keimzellen für den Wandel zu bilden. In vielen Regionen haben sich regionale Zellen des gemeinwohlorientierten Wirtschaftens gebildet. Es gibt natürlich weiterhin Hotspots, wo Gewalt und Elend vorherrschen, aber sie werden zunehmend… Weiterlesen »

Christian Pirker
Gast

Ich sehe das Thema geteilt. Ich habe Kunden, die sind bereits sehr weit und diese blicken voller Optimismus in das Jahr 2016. Ich teile mit ihnen diesen Optimsmus, weil er nachvollziehbar ist. In diesem Sinne sehe ich auch unser eigenes Geschäft sehr positiv. Allerdings sind wir in unserer Gesellschaft und in der Wirtschaft immer noch in der Minderheit.

sadoma
Gast
sadoma

Zwei Thesen für die nächste Dekade vorzustellen.
Hauptthese: Es wird noch schlechter bevor es besser wird 🙁
1. These) Die Krisen des letzten Dekade (insbesondere im Nahen Osten)eskalieren weiter .
2. These) Als Resultat wird die UNO reformiert und die internationale Zusammenarbeit auf allen Gebieten verstärkt um einen Flächenbrand von „Failed-Staates“ zu verhindern, die USA gibt Ihre Welt-Dominanz zu gunsten einer Stärkung der UNO „freiwellig“ auf.

A.I.
Gast
A.I.

Professor Malik, würden Sie die aktuellen Vorgänge an den chinesischen Börsen als Platzen einer weiteren Deflationsblase werten?
Schmunzelnd nehme ich zur Kenntnis, wie der Mainstream sich über die niedrigen Ölpreise wundert…

ralph koller
Gast
ralph koller

Sehr geehrter Herr Malik, vielen Danke für Ihre Beiträge. Ich habe die letzten Jahren kaum jemanden gesehen, dessen Deflationsprognosen so sehr ins Schwarze getroffen haben, wie Ihre. Sagen Sie, wie wahrscheinlich ist es, dass die chinesischen Behörden zu den gleichen Gelddruckmitteln greifen werden wie die Amerikaner, Japaner und Europäer in den letzten Jahren? Müssen die das tun, weil ihnen sonst Unruhen drohen könnten? Oder bringt ihnen die Aufwertung des Dollars am Ende doch mehr – immerhin sind sie der Hauptgläubiger von amerikanischen Staatsanleihen? Eine weitere Frage: Können die westlichen Zentralbanken verdeckt Aktien kaufen ohne dass die Öffentlickeit dies Spitz bekommt?… Weiterlesen »

ralph koller
Gast
ralph koller

sehr geehrte herr malik,
vielen dank für ihre hinweise. sagen sie, wie schätzen sie die erfolgschancen für die nachfrageseitige bekämpfung der deflation durch negativzinsen, bargeldabschaffung, goldverbot und letztenende helikoptergeld ein? sind solche maßnahmen erstens durchsetzbar und v.a. zweitens theoretisch erfolgversprechend? ich finde – falls dies durchsetzbar ist – keine argumente gegen erfolgsaussichten.
viele grüße,
ihr r. koller