Heinsohn zu User-Posting über EZB-Beschlüsse

//Heinsohn zu User-Posting über EZB-Beschlüsse

Heinsohn zu User-Posting über EZB-Beschlüsse

Als Antwort auf Prof. Dr. Gunnar Heinsohns Artikel „Höchste Margin-Verschuldung der Weltgeschichte“ vom 04.09.2014 frägt User Jürgen Clasen in seinem Posting vom 05.09.2014: „Nehmen wir mal an, die alten und neuen Beschlüsse der EZB werden in einen Reisekoffer gepackt. Können Sie, Herr Prof. Malik bzw. Prof. Heinsohn, einmal den weiteren Reiseverlauf dieses ‘Koffers’ beschreiben unter der Annahme, dass künftig nichts ausgelassen wird? Also auch QE von Staatsanleihen. Geraten wir in einen Schrumpfschlauch, der sich immer mehr zuzieht und wir am Ende an den gut gemeinten Maßnahmen ersticken?“
Prof. Heinsohns Antwort wird für die meisten Blogger interessant sein. Sie können sie direkt hier lesen.
 
 

Von |2014-09-08T14:16:06+00:0008.09.2014|Allgemein|3 Kommentare
avatar
3 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
N. BerningJürgen Clasen Letzte Kommentartoren

Diese Seite verwendet Akismet, um SPAM zu vermeiden. Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Ihre Kommentar-Daten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Diejenigen, die sich über den extrem billigen Zins Kapital besorgen, können also wertvolle Beteiligungen da erwerben, wo man noch nicht in den Zinsstrudel geraten ist. Hier wird für mich sehr deutlich, das wir uns irgendwie in einem globalen Betrugssystem befinden, weil die Euroabwertung sich erst sehr verspätet bemerkbar machen wird und das Spiel dann begrenzt. Ähnliches ist auch passiert, als der Dollar vor Jahren sehr viel höher stand und die USA mit diesem überbewerteten Dollar feinste Companies zu Discoutpreisen erwerben konnten. Wenn die EZB nun mit einem Industriestaubsauger die liederlichen ABS Papierchen und später auch Staatsanleihen aufsaugt, sehe ich darin… Weiterlesen »

N. Berning
Gast
N. Berning

Zur möglichen Motivation Draghis für seine aktuellen Maßnahmen bzw. Ankündigungen derselben habe ich eine etwas andere Ansicht als Prof. Heinsohn: Dem EZB-Chef geht es bei seiner Politik sicher nicht nur darum, Edelfirmen-Investoren ihre Shoppingtour zu optimieren, sondern auch jenen zu ‚helfen‘, die das nicht tun können, um die ‚breite Masse‘, die von einer Deflation ebenfalls betroffen wäre. Und er schaut bestimmt neidisch zu seinen Kollegen in jenen Gefilden außerhalb der EU, die in puncto Deflationsbekämpfung so ziemlich schmerzfrei sind – vor allem in Japan, wo halt der Staat die Kaufkraft, die durch die „Zurückhaltung“ der Privaten verloren gegangen ist (Verwendung… Weiterlesen »

Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Bayerns Finanzminister Markus Söder, Bundesbankpräsident Jens Weidmann und der ehemalige Chefvolkswirt der EZB, Jürgen Stark, tragen ihre Bedenken gegen die angekündigten ABS Käufe vor. Über Draghi wird geredet, Fehlbe-setzung. Sie kommt also rein, in die EZSchrottbank, die schmutzige, zer-schlissene Unterwäsche. Hallo, Frau Merkel und Herr Schäuble haben Sie wieder ihre Sehhilfen verlegt und Ihre Hörgeräte ausgeschaltet? Ach ja, ich vergaß, sie wollen das Wohl des deutschen Volkes mehren und Schaden von ihm abwenden. Einziger Lichtblick scheint die EU/EURO kritische AfD zu sein, die einen hoffnungsvollen Mitgliederzuwachs verzeichnet. Letztere wird in der Springerpresse gerne als EURO Hasser diffamiert. Das sind sie… Weiterlesen »

This website uses cookies and third party services. Please read our disclaimer and privacy policy. Ok