"Kanada optimiert seine Einwanderungspolitik" von Prof. Dr. Gunnar Heinsohn

//"Kanada optimiert seine Einwanderungspolitik" von Prof. Dr. Gunnar Heinsohn

"Kanada optimiert seine Einwanderungspolitik" von Prof. Dr. Gunnar Heinsohn

Prof. Dr. Gunnar Heinsohn schreibt am 20.01.2015 in seinem neuen Artikel „Kanada optimiert seine Einwanderungspolitik“:
Kanada wird das erste Land der Welt, in dem die einheimischen Kinder von den Sprösslingen der Einwanderer bei den Schulnoten überflügelt werden (PISA 2006). Das Land erntet damals die Früchte der Reform von 1967, die den Zugang nicht mehr  von – überwiegend europäischen – Herkunftsländern, sondern von Ausbildung, Sprachkenntnissen und Arbeitserfahrung abhängig macht. Asiaten werden daraufhin zur dominierenden Neubürgergruppe. Mittlerweile liegen auch unter Kanadas Erwachsenen die Zuwanderer bei den Hochschulabschlüssen deutlich vor den Alteingesessenen. Deshalb wird  innerhalb des europäischen Kulturraums Kanada bereits 2011 Spitzenreiter beim Anteil seiner 25 – 34-Jährigen mit akademischer Qualifikation. Global hat es nur noch Süd-Korea und Japan vor sich. Deutschland nimmt den 28. Platz ein (OECD 2012).“
 
Kompletten Artikel lesen
 
 

Von |2015-01-20T13:07:25+00:0020.01.2015|Allgemein|2 Kommentare
avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Martin BodmerJürgen Clasen Letzte Kommentartoren

Diese Seite verwendet Akismet, um SPAM zu vermeiden. Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Ihre Kommentar-Daten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Kanada selektiert seit mehr als einer Generation und macht die Zuwanderung von Ausbildung, Sprachkenntnissen und Arbeitserfahrung abhängig. Warum verwundert mich das Ergebnis nicht? Das ganze Leben ist durch Auslese-prozesse bestimmt. Wir haben diese Auslese bei der Zuwanderung außer Kraft gesetzt und werden später, ab etwa 2025, also in 10 Jahren, dafür einen grausamen Preis dafür bezahlen müssen. Übrigens, hat sich die „neue“ FDP die kanadischen Regeln auf die Fahne geschrieben. Pegida ist dagegen groß-herzig. Damit setze ich auch einen Schlusspunkt und sage nichts mehr dazu.
Ich habe eine Meinung dazu und die stimmt.

Martin Bodmer
Gast

Wenn die Einwanderung der „Besten“ dazu führt, dass zufriedene und vor allem fordernde Einwanderer ins Land kommen, dann ist das kein Vorteil. Ich sehe viele „Top-Leute“, auch aus dem Ausland, welche alle Ihre Vorstellungen und Einkommen haben. Selbstverständlich generiert das in der Summe Wachstum – aber kein Nachhaltiges! Denn solche Leute haben keinen Druck zu Innovation und Unternehmertum. Dass Firmen heute sehr ineffizient sind und schlecht funktionieren hängt auch damit zusammen, dass alle „studiert haben und genau wissen wie es geht“ – aber schlicht nichts BEWEGEN (bzw. umsetzen)! Eine gute Durchmischung der Gesellschaft und Rahmenbedingungen, welche unternehmerische Tätigkeit und sozialer… Weiterlesen »

This website uses cookies and third party services. Please read our disclaimer and privacy policy. Ok