Notenbanken Nettokäufer von Gold – bearish

//Notenbanken Nettokäufer von Gold – bearish

Soeben lese ich, dass zum ersten Mal seit 20 Jahren Notenbanken wieder Nettokäufer von Gold sind. Viele glauben nun natürlich, das sein ein Super-Bullen-Signal.
Es ist aber das Gegenteil davon, nämlich ein starkes Signal, dass der Goldboom zu Ende ist, denn Notenbanken liegen beim Gold notorisch falsch, selbst die Schweizer Nationalbank. Sie verkaufen, wenn das Gold Tiefststände hat und kaufen bei Höchstständen, mit z. T. absurden Argumenten, wie etwa die CH-NB als sie in den 200ern verkaufte.

By |2011-09-19T15:07:12+00:00September 19th, 2011|Allgemein|5 Comments

5
Leave a Reply

avatar
2 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
4 Comment authors
Franz PosaStefan LudwigFredmund MalikJ.L. Recent comment authors

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Subscribe  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
J.L.
Gast
J.L.

Sie bringen immer wieder Argumente warum Gold fallen sollte. David Rosenberg ist Deflationsist wie Sie, glaubt aber, dass Gold auf 3000 USD steigen wird. Gold hat sich historisch als Hedge gegen extreme Szenarien bewährt – Hyperinflation und Deflation. Warum also nicht kaufen? Paul van Eeden verwendet ein wenig bekanntes Modell, um den Fundamentalwert von Gold zu bestimmen, basierend auf der sog. True Money Supply. Dieser Wert ist im Moment bei circa 900 USD. Kennen Sie irgendeine andere Anlageklasse, die im Moment nicht deutlich zu teuer ist aber die Vorteile von Gold bringt? Sie sind bei Gold ein Antizykliker und halten… Read more »

Franz Posa
Gast
Franz Posa

Gold, Aktien, Bargeld man kann sie mischen wie man will, man kommt nie zu der Stabilität von den einzigen, soweit ich weiss, Wert der seit Jahrhunderten kein einziges mal gesunken ist, die Diamanten. Vielleicht war es auch einer der Argumente warum 1999 Advertising Age den slogan „A diamond is for ever“ von de Beers als den Besten des Jahrhunderts kürte.

Stefan Ludwig
Gast
Stefan Ludwig

Wenn ich Herrn Malik richtig verstanden habe empfielt er physisches Bargeld aber nicht speziell Euro. Das ist aber trotzdem eine interessante Frage. Wenn man sein Bargeld in CHF oder brit. Pfund im Safe hat. Wie verändert sich die Wertigkeit wenn der Euro tatsächlich verschwindet? Wäre man im Falle einer Währungsreform des Euro mit einer „Nicht-Euro-Währung“ aus dem Schneider oder macht das keinen Unterschied? @J.L.: Was gegen eine Inflation spricht ist die extreme Verschuldung von Marktteilnehmern ALLER Art: Firmen, Privatleute, Banken und Staaten. Wer bleibt denn da noch übrig um jemandem der sehr hoch verschuldet ist weiteren Kredit zu geben? Selbst… Read more »