Staatsbankrotte – ganz normal

//Staatsbankrotte – ganz normal

Staatsbankrotte – ganz normal
Für die meisten scheint ein Staatsbankrott etwas ganz Aussergewöhnliches, wenn nicht sogar Unmögliches zu sein. Tatsächlich ist der Staatsbankrott aber die Regel. Mit Ausnahme der USA und der Schweiz gab es noch keinen Staat, der noch nicht bankrott gemacht hätte.
Für Amerika kommt die Stunde der Wahrheit jetzt. Die Schweiz wird aber vermutlich auch diesmal am längsten durchhalten.
Schulden, Zins und Zinseszins – und darauffolgend der Staatsbankrott definieren nachgerade den Staat. Die Erscheinungsformen der Bankrotte können zwar je ganz verschieden sein. So war etwa die elegant bezeichnete deutsche Währungsreform von 1948 schlicht ein Staatsbankrott.
Staatsbankrott muss aber nicht immer Inflation heissen, sondern ist öfter Deflation. Das heisst, man bezahlt einfach nicht. Die Gläubiger haben das Nachsehen. Mal sehen, welche Wege diesmal von der konventionellen Denkweise gewählt werden.
Mit neuen Denkweisen und Tools könnte man das ganze Desaster aber auch vermeiden.

By |2011-06-27T23:19:37+00:00Juni 27th, 2011|Allgemein|12 Comments

12
Leave a Reply

avatar
3 Comment threads
9 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
5 Comment authors
Georges MartinetA.I.Fredmund MalikJürgen KuscheM.W. Recent comment authors

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Subscribe  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
M.W.
Gast
M.W.

Das sind feine Gedanken. Zutreffend, wobei ich als Deutscher einige Konzepte der Schweizer toll finde. Die Währungsreformen erfüllten offenbar den von Ihnen gemachten Gedanken, ja jedoch zu welchem langfristig gesehenen Preis?
Gläubigerverzicht bahnt sich auch derzeitig an, in der einen oder anderen Konstellation, eben wie immer, wie gewohnt, wenn Menschen ein wenig Studium und Selbsterkenntnis betreiben wollen, fern öffentlich verbreitetem Konsens, so wird dies sehr leicht erkennbar sein.
Sie wissen Herr Malik, dass ich Tools relativ beurteile, Ihre Ansichten und Schlüsse jedoch richtig werte, was eine signifikante Voraussetzung für eine alternative Toolentwicklung ist.

Jürgen Kusche
Gast
Jürgen Kusche

Sehr geehrter Prof. Malik,
aufgrund Ihrer Warnungen vor einer möglichen Deflation habe ich mich weitestgehend vom Aktienmarkt verabschiedet. Doch wie schützt man sich vor einer möglichen Währungsreform? Ich weiß nur noch, 1948 waren bei uns die Geldwerte out und die Sachwerte in. Also genau umgekehrt wie bei einer Deflationsstrategie. Können Sie da aufklären?
Mit freundliche Grüßen
Jürgen Kusche

Georges Martinet
Gast
Georges Martinet

Die USA hatten bereits 2 Zahlungsausfälle im vorigen JH: 1933 und 1971.
Was halten Sie von Norwegen? Laut einer Studie von BlackRock bietet es noch mehr Sicherheit als die CH:
https://www2.blackrock.com/webcore/litService/search/getDocument.seam?venue=PUB_IND&source=GLOBAL&contentId=1111142235