Syntegration in Niederösterreich: Doppelt so gut funktionieren mit der Hälfte des Geldes

//Syntegration in Niederösterreich: Doppelt so gut funktionieren mit der Hälfte des Geldes

Syntegration in Niederösterreich: Doppelt so gut funktionieren mit der Hälfte des Geldes

Heute aus einem speziellen Anlass ein etwas längerer Eintrag:
Viele Poster wussten „schon immer“ ganz genau, warum Syntegration nicht geht, und warum sie besonders in der Politik nicht geht, dass Politiker unfähige Opportunisten sind, dass Politiker nicht innovativ sind usw. usw. Das Gegenteil ist richtig.
Heute kann ich etwas mehr über die „Neue Welt“-Applikation unserer system-kybernetischen Methoden sagen, denn der Landtag des grössten österreichischen Bundeslandes Niederösterreich hat vergangene Woche beschlossen, unser Multi-Ebenen-Projekt für die Landesentwicklung durchzuführen, das Syntegrationen zusammen mit weiteren von unseren Tools echt systemisch durchzuführen. Man wird verstehen, dass ich trotz des brennenden Interesses einiger Poster geschwiegen habe, solange der öffentliche Ausschreibungsprozess noch nicht abgeschlossen war.
In weniger als 18 Monaten kann NÖ das bestfunktionierende Bundesland sein, weil sich die Regierung mit grossem Pioniergeist für ein völlig innovatives Entwicklungsvorgehen entschieden hat, das Makro-Change und Mikro-Change simultan synergetisch verbindet, und sich ausserdem noch selbst bezahlt macht.
Dazu gehören unter anderem

  1. Syntegrationen auf Ebene der Städte und Gemeinden.
  2. Die synchron verlaufende Zertifikats-Ausbildung ausgewählter Personen für Syntegrationsfunktionen und systemisches Umsetzungsmanagement.
  3. Die zeitgleiche Entwicklung von vernetzten Sensitivitätsmodellen.
  4. Organisations-Strukturen lebensfähiger Systeme.
  5. Die Ecopolicy-Methode u. a. für die Schulen, um die junge Generation in vernetztem Komplexitätsdenken auszubilden, und diese zu befähigen, es für ihre eigene Lebens- und Zukunftsgestaltung auch praktisch anzuwenden. Im Idealfall wird NÖ in weniger als 12 Monaten 60 000 (sechzigtausend) 3-er Teams als Intelligenzzentren haben, die mit system-kybernetischen Werkzeugen ihre eigene Zukunft gestalten.

Die erste Syntegration findet bereits Anfang Dezember 2011 statt, und die Ausbildungen schon nächste Woche.

Von |2011-11-26T13:21:09+00:0026.11.2011|Allgemein|7 Kommentare
avatar
2 Kommentar Themen
5 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
5 Kommentatoren
Christoph JaskulskiStefan DeiblerFredmund MalikUwe MassenbergStefan Ludwig Letzte Kommentartoren

Diese Seite verwendet Akismet, um SPAM zu vermeiden. Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Ihre Kommentar-Daten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Stefan Ludwig
Gast
Stefan Ludwig

Wow ! Die Dimension ist noch viel umfassender als ich gedacht habe. Ich bin gespannt wie ein Flitzbogen welche Ergebnisse erreicht werden. mit freundlichen Grüßen Stefan Ludwig

Uwe Massenberg
Gast
Uwe Massenberg

Man kann Niederösterreich nur zu dieser Entscheidung beglückwünschen. Ich wünsche Ihnen für Ihren Kunden allen erdenklichen Erfolg.
Ich würde mir eine solche Entscheidung für uns in Nordrhein-Westfalen ebenfalls wünschen. Es ist m.E. dringend notwendig und sehr zu empfehlen. Ich befürchte nur, dass z.Z. noch nicht der Wille vorhanden ist. Die Macht ist wichtiger, als das Richtige zu tun.
Freundliche Grüße
Uwe Massenberg

This website uses cookies and third party services. Please read our disclaimer and privacy policy. Ok