Wer es noch nicht versteht …

//Wer es noch nicht versteht …

Wer es noch nicht versteht …

Wer es noch nicht versteht …
Bisher habe ich in den heutigen Sonntagszeitungen noch nichts gelesen, was mich überzeugen würde, dass für die Krise ausreichendes Wirtschaftsverständnis vorhanden ist.
Noch nicht verstanden hat es zum Beispiel:
1. Wer von Inflation spricht
2. Wer glaubt, dass Notenbanken das Problem lösen könnten
3. Wer glaubt, dass Notenbanken Geld drucken
4. Wer die Krise(n) mit Verschwörungen begründet
5. Wer Finanzvorgänge kommentiert, ohne die Nachschusspflichten zu erwähnen
6. Wer glaubt, dass es solide Aktien gibt, obwohl es natürlich solide Unternehmen gibt
7. Wer glaubt, dass Aktienkurse ihrem Wesen nach mit der Unternehmensperformance zusammenhängen
8. Wer glaubt, dass wir es nur mit einer Finanzkrise zu tun haben und falls diese gelöst würde, alles wieder gut werde
9. Wer überhaupt glaubt, dass die Lösungen von der Ökonomie kommen
u. v. a. m.

Von |2011-08-28T09:09:12+00:00August 28th, 2011|Allgemein|28 Kommentare
avatar
9 Kommentar Themen
19 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
13 Kommentatoren
Peter UnterluggauerRene WagenerW.Z.Jörg BeierJürgen Clasen Letzte Kommentartoren

Diese Seite verwendet Akismet, um SPAM zu vermeiden. Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Ihre Kommentar-Daten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Stefan Ludwig
Gast
Stefan Ludwig

Sehr geehrter Herr Malik, es freut mich zu lesen, dass Sie sich auch sozial engagieren. Dazu habe ich mehrere Ideen: http://www.ashoka.org/ Innovators for the public. Investing in New Solutions for Our World’s Toughest Problems. Bitte schauen Sie sich diese Organisation einmal etwas näher an. Ihre Tools gehören ganz eindeutig in die Kategorie „Investing in New Solutions for Our World’s Toughest Problems“. Wie wäre es mit einem Geschäftsmodell, das privatwirtschaftliche Unternehmen die Ihre Dienstleistung einkaufen jeweils eine Syntegration für eine öffentliche, soziale oder politische Organisation mitfinanzieren? Nach dem Motto tue Gutes und rede darüber. Weitere Ideen: Es ist schon sehr lange… Weiterlesen »

Sebastian Friess
Gast
Sebastian Friess

Verehrter Herr Prof. Malik, warum nur glauben unsere Spitzenvertreter aus Politik und Wirtschaft, und all die schlauen Verbandsfunktionäre, dass sie recht haben? Ich kann deren ewig gestrige Vorschläge langsam nicht mehr hören. Umso mehr freut es mich, dass Sie endlich mal diese „noch-nicht-versteht“-Liste ins Netz stellen. Eine Ermunterung für alle Malikianer! Noch ein Wunsch: produzieren Sie doch endlich einen MoM-Letter zu diesem aktuellen Thema. Die Syntegration ist Ihren treuen Lesern und Hörern nun wahrscheinlich hinlänglich bekannt. Aber die „noch-nicht-versteht“-Liste mit den dazugehörigen Argumenten wäre äusserst willkommen. Und keine Wiederholung, da Sie konzis und umfassend Ihre früheren Sichtweisen zusammenfassen können –… Weiterlesen »

mh
Gast
mh

Sehr geehrter Herr Prof. Malik, Ihre grundsätzl. Systemanalysen, Schlussfolgerungen und Lösungsansätze sind zweifellos schlüssig u. richtig. Trotzdem haben sich die Dinge bisher nicht so dramatisch entwickelt, wie „vorhergesagt“ (beispielhaft(!) Blog- eintrag v.21.05.10 usw.) O.K., könnten zeitl. Verschiebungen sein; ich aber glaube, dass Sie etwas wesentliches unberücksichtigt lassen. Ich nenne es „Elias-Faktor“. Vereinfacht(!) ausgedrückt: unser „kollektives Unterbewusstes“, das uns z.B. schon bei „9/11“ vor weltkriegsartigen Auswüchsen „gerettet“ hat! Anders als früher ist die Menschheit heute nicht bereit, sich Zuständen wie Massenarmut, soz. Kernschmelze usw. „hinzugeben“! Esoterik? Mag ich auch nicht, lieber M.Talbot , mod.Quantentheorie usw. Vielleicht darf ich eines Ihrer Worte… Weiterlesen »

K.M.
Gast
K.M.

🙂 eines haben Sie vergessen. Wer gute Mitabeiterinnen im Unternehmen hat und diese nicht erkennt. Eventuell wäre aber ein gemeinsames Foto mit Ihnen hilfreich, denn leider zählt heute nach wie vor so was mehr als Leistung. Ich habe viele Ihrer Bücher gelesen – auch SRATEGIE aber leider fehlt mir die Chance mich so einbringe zu können. Nach wie vor sollte MANN / FRAU weniger als 30 Jahre alt sein eine Managementausbildung in den USA gemacht haben, sieben Fremdsprachen sprechen, die entsprechenden Erfolge vorweisen können ……. Aber wenigstens tut es gut, sich selbst irgendwie in Ihren Büchern bestätigt zu finden. Ich… Weiterlesen »

Rene Wagener
Gast
Rene Wagener

Liebe K.H. (oder lieber),
ich arbeite für das malik management zentrum. Unsere Personalpolitik ist tatsächlich so, dass man sich gut sichtbar machen kann, erst recht (!) wenn man bestimmten gängigen Kriterien (Ihre Ausführungen) nicht entspricht. Hier zählt tatsächliches Hinsehen durch unsere Vorgesetzten, dann wird ausserhalb von Assessments oder Tests entschieden, wer sich wie einbringt.
Der Weg, sich einzubringen, steht offen. Man (frau) muss ihn nur selber begehen.
Beste Grüsse, RW

L. Mainardi
Gast
L. Mainardi

Ich stimme Ihnen zu, insbesondere was die Punkte 2, 4 und 5 anbelangt. Zu Punkt 3: Die Notenbanken können sehr wohl Geld schöpfen. Dass „Geld“ im heutigen System keinen Wert per se mehr darstellt, sondern kreditbasiert ist, hat zwar zur Folge, dass die Notenbanken mit Geldschöpfung kein neues VERMÖGEN (= Wohlstand) schaffen können (deshalb richtig Ihr Punkt 2); sie können aber durchaus – beispielsweise durch Aufkauf gefährdeter Kredite – die Kredit- und somit die Geldmenge aufrecht erhalten oder sogar erhöhen. Dabei würde, wie gesagt, kein neues Vermögen geschaffen, sondern bestehendes zwischen aktuellen Gläubigern und Schuldnern bzw. der Allgemeinheit UMVERTEILT. Wenn… Weiterlesen »

G. Hannich
Gast

Guten Tag Herr Prof. Malik,
ich lese inzwischen einen Artikel gar nicht mehr weiter, wenn darin von „Inflation und Hyperinflation“ geschrieben wird, oder von „Fiat Geld“ oder von „Geld drucken“ (um danach gleich die Leser zum Kauf von Immobilien und Gold aufzufordern) – denn dann hat der Autor schlicht unser System nicht verstanden.
Vielen Dank, daß Sie unermüdlich die Dinge richtigstellen.
Mit freundlichen Grüßen
Günter Hannich

M.W.
Gast
M.W.

Sehr interessant, dass die Zeit der Diskurse für Goldinteressenten auch in diesem Forum Einzug erhielt. Ein Teil von Ihnen erhofft sich (meiner Meinung nach) hier nur Infos zu seinen weiteren Geldanlagen bzw. Risikoumschichtungen. Darum drehen sich hier einige Postings. Was jedoch wichtiger ist, egal ob der Gold/Silberpreis nun sinken oder steigen wird, es ändert an der momentanen Situation nichts. Für das Verständnis, dass die Zentralbanken nicht Geld drucken, sondern lediglich Kredite vergeben werden, habe ich ne Weile gebraucht. Vernunft, nun, die wahrhafte Definition und der Zugang dazu ist schwierig vermittelbar. Etwas konkreter formuliert. „Auf fremden Arsch ist gut durchs Feuer… Weiterlesen »

Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

1. Wer von Inflation spricht…. hat grob gesagt wohl keine Ahnung… Nun, möchte ich als „Ahnungsloser“ einen kleinen Abriss geben von meiner „Ahnungslosigkeit“, die ich mir jeden Tag hart beim täglichen Einkauf erwerbe: Meine Einkäufe gehen immer in die gleiche Richtung, bei der Lebensmittel mit hoher Qualität erworben werden und es kein Ausweichen auf billigere Qualitäten gibt. Ohne ins Detail zugehen, die Dinge werden immer teurer ! So nach der Formel, alles was man zum Leben braucht legt zu. Nur bei Dingen die eher selten erworben werden, kommt man besser weg. Die Bedingungen, wie hier Buch geführt wird, bestimmen das… Weiterlesen »

W.Z.
Gast
W.Z.

Sehr geehrter Herr Malik,
zunächst danke für Ihre Erklärungen hinsichtlich Deflation etc.
Bin mit Ihnen konform, bzgl. Gold glaube ich jedoch dass der Bullenmarkt wahrscheinlich noch ein paar Jahre weitergehen wird, danach wird es zu den von Ihnen prognostizieren nachhaltigen Goldpreiseinbrüchen kommen.
Jetzt zu meiner Frage:
Ich beabsichtige einen Haus zu bauen, kreditbehaftete Immobilien (Wohnhäuser etc.) wird man also in Zukunft günstiger erwerben können, wie schaut es aber bei den Hausbaumaterialien einschleßlich den Arbeitsleistungen aus ? Wäre es also noch ratsam mit einem Hausbau zu warten ?
Danke und Lg aus Südösterreich
W.Z.