Zinsen steigen, Bonds sinken

//Zinsen steigen, Bonds sinken

Zinsen steigen, Bonds sinken

Innerhalb weniger Wochen sind die US-Bonds zum Teil dramatisch gesunken – und dementsprechend die Zinsen gestiegen. Das ist ein klares Deflationssignal.
Entgegen der allgemeinen Meinung dürfte damit die langanhaltende Periode niederiger Zinsen zu Ende sein. Verweise auf die US-Notenbank und ihre Niedrigzinspolitik halten nicht stand, denn Zinsen werden nicht von den Notenbanken gemacht, sondern am Markt. Die Notenbanken ziehen dann lediglich nach, was sich auch beweisen lässt.
Im Durchschnitt sind Funds mit US- Treasury Bonds um fast 7% gefallen. Einer der bisher am besten gemanagte PIMCO-Fund für Corporate Opportunities ist um 13.5% gefallen. Innerhalb kürzester Zeit sind damit die Zinserträge vieler Jahre wieder verloren.
In einem NY Times-Artikel schreibt ein Kommentator über die totale Überraschtheit der Experten und über die Unerklärlichkeit solcher Bewegungen. Diese sind aber alles andere als „unerklärlich“, wenn man die Deflationstheorie kennt. Mit den altbackenen Ökonomie-Theorien kann man allerdigs nicht klar genug sehen.
Gold ist um 1/3 von den Höchstkursen gefallen; Silber um die Hälfte.

Von |2013-06-16T18:51:55+00:00Juni 16th, 2013|Allgemein|23 Kommentare
avatar
7 Kommentar Themen
16 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
10 Kommentatoren
Christian Jordanholger albersA.I.CP SeichterSD Letzte Kommentartoren

Diese Seite verwendet Akismet, um SPAM zu vermeiden. Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Ihre Kommentar-Daten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Seb
Gast
Seb

Warum ist es ein Deflationssignal, wenn die Zinsen STEIGEN? Ich dachte es ist eher andersrum, die Zinsen steigen wegen der Inflation – oder werden von der Zentralbank hochgesetzt um die Inflation zu bekämpfen…
Je mehr ich darüber lese, desto verwirrte werde ich.

Karl Heinz Schery
Gast
Karl Heinz Schery

Sehr geehrter Herr Prof. Malik,
was ich noch nicht verstehe, warum Zinsen nicht von den Notenbanken sondern am Markt gemacht werden. Haben Notenbanken auf die Zinshöhe in Wirklichkeit keinerlei Einfluss?

SD
Gast
SD

Kleine Anmerkuung: Bei den Zinsen der Notenbank handelt es sich, um solche die für den Interbankenmarkt, zur Refinanzierung der Geschäftsbanken, relevant sind. Welches Zinsniveau sich auf den Finanzmärkten und deren Produkte einstellt wird von den dort tätigen Marktteilnehmern ausgehandelt (was nicht immer ganz legal ablaufen muss, soviel zur Theorie der freien, selbstgeregelten Märkte). Beispiel, sehen Sie sich doch mal die Dispozinsen für Ihr Girokonto an, die liegen sicherlich weit entfernt von den Refinanzierungszinsen der Geschäftsbank. Wäre der Notenbankzins anzusetzen, würde es anders ausehen. In der praxis haben Sie den Geldkreislauf zwischen Notenbank und Geschäftsbank und einen an dem wir Ottonormalverbraucher… Weiterlesen »

Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Die Schwerkraft verzerrt den Raum. Die Notenbanken verzerren die Zinslandschaft ähnlich und zwar erheblich! Zwar sind die Bondholder so frei die Rückzahlungsfähigkeit selbst zu beurteilen und danach zu handeln. Dann kommen die besagten Notenbanken ins Spiel und kaufen den ganzen Mist auf. Gleiches geschieht über die Rettungsfonds EFSF, ESM. Die Zinsen der PIIGS wären also sehr viel höher ohne diese Stützen. Die Wahrheit läßt sich zwar einige Zeit vertuschen, aber da immer höhere Mittel für dieses miese Theater eingesetzt werden müssen, steht eben das bittere Ende noch aus.

CP Seichter
Gast
CP Seichter

Laut einem Bericht der KfW geht die Kreditnachfrage erneut zurück: http://nachrichten.finanztreff.de/news_news.htn?id=9113343&sektion=wirtschaftpolitik
Das bestätigt Ihre Thesen der Deflation: die Notenbanken können das Geld zwar drucken, aber ohne Kreditnachfrage kommt es nicht in den Umlauf. Was fehlt sind wirkliche Innovationen, die die Kreditnachfrage der Realwirtschaft anfeuern…

Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Was hat eigentlich Bernanke gestern gesagt? Nun,so genau kann man das nicht wissen. Schachtelsätze, Verklauselierungen, alles außer Klartext. Nur Gold und Silber haben begriffen was angesagt ist. Aus meiner Sicht jetzt auch Kupfer das die 7000 ter Marke gerissen hat und ähnlich wie die edleren Schwestermetalle Silber und Gold eine große Rutschpartie hinlegen könnte. Ich kann eigentlich nur das anbieten, was ich von Bernanke gehört habe und das habe ich schon mitbekommen als er noch kein Wort gesagt hat. Ich, Bernanke, könnte der Springleranlage so langsam den Hahn zu drehen, oder vielleicht sogar aufdrehen. Im Grunde nichts. Nur diejenigen, die… Weiterlesen »

A.I.
Gast
A.I.

Prof. Richard Werner kommt durch empirische Studien ebenfalls zu dem Schluss, dass die Notenbankzinsen den realen Geschehnissen hinterher eilen und nicht umgekehrt.
Er schreibt darüber hinaus sehr lesenswerte Dinge über die Rolle der Kreditschöpfung für das Wirtschaftswachstum.

Christian Jordan
Gast
Christian Jordan

Sehr geehrter Herr Prof. Malik,
seit langem verfolge ich Ihren Blog und teile die Auffassungen, die mir verständlich sind.
Gestern gab es im deutschen Fernsehen eine erneute Ausstrahlung einer – aus meiner Sicht – gut verständlichen Dokumentation zur Banken- und Finanzkrise.
Interessierte Leser finden Informationen zur Sendung unter:
http://www.arte.tv/de/staatsgeheimnis-bankenrettung/7291880.html
In der Mediathek der ARD ist die Sendung aktuell noch abrufbar:
http://www.ardmediathek.de/rbb-fernsehen/dokumentation-und-reportage/staatsgeheimnis-bankenrettung?documentId=17619360
Mich würde Ihre Meinung zu den in der Sendung dargestellten Inhalte interessieren. Darf ich dazu um Ihre Meinung bitten?
Es grüßt Sie herzlichst
Christian Jordan