Ifo-Konjunkturindex voraus oder hinterher ..?

/, Neue Tools/Ifo-Konjunkturindex voraus oder hinterher ..?

Ifo-Konjunkturindex voraus oder hinterher ..?

Der IFO-Konjunkturindex ist zum 4. Mal in Folge positiv und gibt „Grund zur Hoffnung“. Die Geschäftsergebnisse brechen aber bereits ein. Wie das?
Solche Indices, die auf Umfragen beruhen, bilden zumeist die Vergangenheit ab, aber nicht die Zukunft. Als im März 2009 nach dem Lehman-Debakel der Aufschwung begann, der nun fast 3 Jahre anhielt, hat diesen kaum jemand vorausgesehen. Warum nicht? Weil die meisten auf die Vergangenheit schauen und diese mit der Zukunft verwechseln. Sie betreiben Trend-Extrapolation und werden blind für Trend-Änderungen! Unter anderem deshalb, weil ihnen die richtigen Tools fehlen.

Von |2012-02-23T12:04:34+00:0023.02.2012|Finanzmärkte, Neue Tools|8 Kommentare
avatar
3 Kommentar Themen
5 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
Ändern müsst sich schon was, nur tun können wir nix?F. MalikKarl Heinz ScheryHBFredmund Malik Letzte Kommentartoren

Diese Seite verwendet Akismet, um SPAM zu vermeiden. Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Ihre Kommentar-Daten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
NJP
Gast
NJP

Sehr geehrter Herr Prof. Malik, es wäre alles nicht so fürchterlich, wenn solche „Indices“ nicht so gravierende Fehlsteuerungen zur Folge hätten. „Hoffnungen“ hatte schon oft der amtliche Baupreisindex auslöst. Der wird gebildet, indem Unternehmen (Kalkulatoren) nach „Marktpreisen“ gefragt werden. Geantwortet wird mit Wunschdenken, also Preisen, die Unternehmen gerne hätte, um „kostendeckend“ zu wirtschaften. Das ganze wird kunstvoll statistisch bearbeitet und gaukelt eine falsche Realität vor. Denn werden echte Marktpreise dort abgefragt, wo sie unter Wettbewerbsbedingungen entstehen, bietet sich ein vollkommen anderes Bild. Und zwar so dramatisch, dass je nach konjunktureller Phase eine ganze Branche irregeführt wird. Der (kybernetische) KOPF-Baupreisindex hatte… Weiterlesen »

Karl Heinz Schery
Gast
Karl Heinz Schery

Sehr geehrter Herr Prof. Malik, Sie habe ich als unabhängigen, analytischen Geist schätzen gelernt, der mit seinen offenen Worten immer wieder großen Mut bewiesen hat. Als kleines Spezialunternehmen für Projektentwicklung, Marketing und Vertrieb von Bauträgermaßnahmen setzen wir wegen explodierender Grundstücks- und Subunternehmerpreisen auf Geschäftsaufgabe. Wir sind nicht mehr bereit, diese Preise zu bezahlen. Das Risiko von Baubeginn bis Fertigstellung ist zu hoch. 1 bis 2 Jahre sind in der jetzigen Lage unüberschaubar und unkalkulierbar geworden. Unsere Preiskalkulation beruht nicht auf einem Index der nur die Vergangenheit aufzeigt, sondern auf „Marktpreisen“ welche von unserer Zielgruppe auch bezahlt werden kann. Die Differenz… Weiterlesen »

Ändern müsst sich schon was, nur tun können wir nix?
Gast
Ändern müsst sich schon was, nur tun können wir nix?

Sehr geehrter Herr Prof. Malik und sehr geehrte Blogger, Die Tools der Vergangenheit werden für die Zukunft angewandt, Fachwissen und Erfahrung kaum mehr abgefragt; hinzu kommt das es nicht mehr so wichtig ist was man sagt, sondern wie man es sagt… Viele möchten immer wieder ganz Neue, Bahnbrechende, Aussergewönliche Konzepte aufstellen (das ist okay) und es wird beraten und besprochen, und das Ergebnis, was rauskommen soll, schon mal im kleinen Kreis zuvor abgesprochen…, dann das Ergebnis „Mittelmaß“ bzw. die Wiederholung von dem 380 / 600 / 900 Tagen „Ausprobierten“ und nun wieder mit einem „anderen Anstrich“ präsentiert wird und als… Weiterlesen »

This website uses cookies and third party services. Please read our disclaimer and privacy policy. Ok