Malik-Interview: Wie sich die (Wirtschafts-)Welt wandelt, Rhein-Zeitung, 23.09.2017

//Malik-Interview: Wie sich die (Wirtschafts-)Welt wandelt, Rhein-Zeitung, 23.09.2017

Malik-Interview: Wie sich die (Wirtschafts-)Welt wandelt, Rhein-Zeitung, 23.09.2017

Am Rande der Strategie-Tagung der Löhr & Becker Aktiengesellschaft (Koblenz) am 31. August 2017 sprach Prof. Malik mit der Rhein-Zeitung über die Grosse Transformation21. Sie umfasst als Ausgangspunkt der zahlreichen Krisen, die wir heute erleben, auch die Automobilindustrie und beschleunigt dort die Entwicklung neuer Technologien um ein Vielfaches. Die intelligente Beherrschung und vor allem Nutzung von Komplexität wird in Zukunft eine noch entscheidendere Rolle spielen und für viele Firmen wegweisend sein. Zum Interview

Von |2017-09-28T16:36:51+00:00September 28th, 2017|Allgemein|2 Kommentare
avatar
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
F. MalikStefan Ludwig Letzte Kommentartoren

Diese Seite verwendet Akismet, um SPAM zu vermeiden. Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Ihre Kommentar-Daten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Stefan Ludwig
Gast
Stefan Ludwig

Hallo Herr Prof. Malik, ich habe das Interview gelesen. Mir ist schon klar, dass ein Interview ein Thema nicht erschöpfend behandeln kann. Ich möchte hier meine (recht kritischen) Gedanken beim Lesen mitteilen: Sie sprechen Digitalisierung und künstl. Intelligenz an. Vernünftig eingesetzt wird das von großen Vorteil sein. Wegen der kürze des Interviews werden sich viele in ihrem jeweiligen Vorurteil bestätigt sehen. Digitalisierungs-/KI-Kritiker „noch einer der die absolute Digitalisierung fordert“. Die Befürworter „Genau da geht es lang“ zur Frage „wie lenkt man so komplexe Gebilde“ Ich glaube man müsste an dieser Stelle das „Erfolgreich sein“ und die enorme Stabilität komplexer Systeme… Weiterlesen »

Fredmund Malik
Admin

Lieber Herr Ludwig, danke für Ihre anregenden Zeilen. Eines meiner Szenarien ist: Die Digitalisierung wird kommen, unabhängig davon, ob man sie befürwortet oder nicht.