Zur Orientierungskraft von Ratings

/, Rating Agenturen, Spanien, Wirtschaft/Zur Orientierungskraft von Ratings

Die spanische Bankia braucht umgehend 19 Mia und die S&P Ratingagentur , so Der Spiegel online, „reagiert umgehend mit einer Herabstufung des Geldhauses“ … Beeindruckend, wie schnell die doch reagieren. War denn letzte Woche und vorletzte, oder vor einem Monat die Bankia nicht genauso verschuldet wie heute? Ratings werden zwar viel zitiert, aber Wert haben sie kaum, denn sie erzählen uns heute, wie das Wetter gestern war.

By |2012-05-26T08:08:03+00:00Mai 26th, 2012|Deflation, Rating Agenturen, Spanien, Wirtschaft|4 Comments

4
Leave a Reply

avatar
2 Comment threads
2 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
3 Comment authors
Bert RaeymaekersF. MalikJürgen Clasen Recent comment authors

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Subscribe  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Hier kommt ein weiterer Aspekt hinzu, der meiner Meinung nach noch viel tiefgründiger ist. Diese Institute haben naturgemäß eine Menge Forderungen angesammelt. Dann kommt es zu sowas: „SEC kapituliert vor Lehmans Bilanztricks.“ Lesenswert! http://www.ftd.de/unternehmen/finanzdienstleister/:ermittlungen-zum-wall-street-drama-sec-kapituliert-vor-lehmans-bilanztricks/70042221.html Mal ehrlich, wissen wir, was diese Banken für Räder drehen ( JPM, SocGen, LCTM )oder mit welchen Gesetzeslücken die Bilanzen durch den Wolf gedreht werden ? Man hat den Eindruck, selbst die Vorstände sind von Vorgängen und den Folgen überrascht. Und was aktuell JPM bestrifft, man hat den Eindruck die Regularien reichen hinten und vorne nicht. Insbesondere das aus- gelagerte Geschäft(London)birgt hohe Risiken. Man kann mit… Read more »

Bert Raeymaekers
Gast
Bert Raeymaekers

Hallo Herr Prof. Malik,
mit Ihren Aussagen bin ich absolut einverstanden.
Aber eine Frage: Ihre Methoden (z.B. Syntegrity) suchen die meist geegneten Wege zur Sicherung der Lebensfähigkeit von Organisationen in der Zukunft. Es ist klar dass hier nicht die Rede ist von einer Extrapolation aufgrund der Vergangenheit, aber wie weit ´sieht´ Ihre Methode in die Zukunft hinein? Schließlich erhöhen sich doch weiter die Dynamik und die Komplexität unseres Umfeldes. Wird dadurch eine Methode wie Syntegrity ungenauer, oder werden die Ergebnisse diffuser?
MfG
Bert Raeymaekers