Flucht ins Bargeld

/, Management, Ökonomie/Flucht ins Bargeld

Flucht ins Bargeld

Schon als ich in den ersten Blog-Einträgen die Meinung vertrat, dass Bargeld in der heutigen Situation das knappste „Gut“ werde, hatten viele Leser grosse Mühe, diesem Gedanken zu folgen. Diese Auffassung steht seit Jahren in meinen Publikationen und in vielen Interviews.
In Griechenland, aber auch in Spanien, ist es damit nun so weit, dass die Medien bereits darüber schreiben.
Es tritt ein, was unter den Bedingungen verschuldeter Wirtschaften eintreten muss. Schritt für Schritt läuft das Programm der Deflation ab, solange man bei den bisherigen Massnahmen bleibt und diese gar noch verstärkt. Wachstum wird es unter diesen Umständen nicht geben können. Die allermeisten Ökonomen können aber anscheinend noch immer nicht verstehen, was wirklich vor sich geht. Die Zunft ist in arger Erklärungsnot – und merkt es noch gar nicht, oder ignoriert es.
Immer offenkundiger wird auch, wie schlecht immer mehr Organisationen funktionieren, und dies nun nicht wegen der Schulden, sondern wegen ihres weitgehend veralteten Managements.

Von |2012-05-19T00:14:16+00:0019.05.2012|Deflation, Management, Ökonomie|22 Kommentare
avatar
9 Kommentar Themen
13 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
8 Kommentatoren
TTThomsenConstantinA. HuberJürgen Clasen Letzte Kommentartoren

Diese Seite verwendet Akismet, um SPAM zu vermeiden. Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Ihre Kommentar-Daten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
kohlmann
Gast
kohlmann

Lieber Herr Malik, am besten ist es wohl us-dollar zu halten, oder? welche währungen würden sie noch empfehlen? yen? den schweizer würde ich nich nehmen, weil der internationale druck das schweizer geschäftsmodell sicherlich irgendwann zerstören wird und dann wird die schweiz abkacken (ausser man is verschwörungstheoretiker :-). an den remimbi kommt man nur rann wenn man dort im urlaub war, da darf man aber auch nur 2500euro wert mitnehmen. was halten sie vom thai-bath, der ging 2008 wie der usdollar auch extrem nach oben.. würden sie die dum-sum-anleihen der chinesen kaufen?

kohlmann
Gast
kohlmann

noch eine frage: was denken Sie wie sich Asien in der megakrise schlagen wird? könnten sie selbsttragend weiter wachsen, auch ohne die vielen exporte in den westen?

Antonio Forni
Gast

Sie haben wieder mal vollkommen Recht Herr Malik. Viele Unternehmen sind sich tatsächlich nicht bewusst, dass sie ein veraltetes und nicht mehr funktionsfähiges Management haben. Schade, denn es liegt so viel Potenzial (im Sinne von Produkten/Dienstleistungen und fähigen Menschen) in diesen Unternehmen. Doch das Management scheint es nicht zu sehen, hören oder fühlen.

Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Herr Prof Malik, wir waren uns in einem anderen Beitrag schon einig, das die extrem niedrigen Bondzinsen, zum Teil schon negativ, in den sicheren Staaten z.B. CH und D, Vorläufer der deflationären Entwicklung sind. Wo sehen Sie beispielweise die Zinssätze für 10 jährige Anleihen von D auf dem Kisenhöhepunkt? Kann man sich dann als Schuldner mit bester Bonität dann zu diesen Zinssätzen Geld für eine Immobilie besorgen oder haben alle Banken dann „Igel“ in der Tasche und es kann sich keiner mehr was leihen?

Constantin
Gast
Constantin

Kann die EZB im Falle von Bankruns im Zweifel nicht alle Prinzipien über Bord werfen und unbegrenzt Euro drucken? Man hört in Griechenland kommen nur noch druckfrische Euro-Banknoten mit dem „X“ aus dem Automat (X = Kennzeichner Deutschland). Zuzutrauen ist Draghi & Co. heutzutage alles, da ohnehin geltende Gesetze nicht mehr beachtet werden (Maastricht, Lissabon Nichteinstandsklausel) wird wohl am Ende, wenn es das System zerreissen sollte, durch eine unbegrenzte Druckerei von Bargeld der Schein nochmal gewahrt um Zeit zu gewinnen. Dann dürfte aber die Währungsreform kommen, in Italien ist ja bspw. ab 1.000 € Bargeld bei Geschäften verboten. Das lässt… Weiterlesen »

Thomsen
Gast

Sehr geehrter Herr Prof. Malik, für mich sind Sie einer der ganz wenigen, der sehen kann, dass wir tatsächlich auf eine Deflation zusteuern. Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass selbst solche Professoren , wie ein E. Hamer, nicht begreifen, dass es eben keine Inflation, sondern eine Deflation geben wird, wo Bargeld das Wichtigste ist. Dazu mal einen Auszug aus einem aktuellen Artikel von ihm, der das deutlich macht. Über einen Kommentar von Ihnen würde ich mich freuen. Heike Thomsen http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=866 Die Schuldenkrise – Ursache ist die Umverteilung und Folge die Schuldknechtschaft von Prof. Dr. Eberhard Hamer Auszug: „……… In… Weiterlesen »

TT
Gast
TT

Hallo Herr Malik,
eine Frage zum Halten von Bargeld: Ist Euro Bargeld nicht auch relativ unsicher in Bezug auf eine mögliche Währungsreform?
Immobilien, Rohstoffe, Aktien etc werden stark sinken, wie Sie sagen um bis zu 90%. Aber birgt eine Währungsreform nicht auch erhebliches Risiko?
Freundliche Grüße

Thomsen
Gast

Vielen Dank für Ihren interessanten Beitrag Herr Malik. Was halten Sie davon, dass Gold Geld sein soll? Ich bin der Meinung, dass Goldgeld oder goldgedecktes Geld (Bretton Woods) eine Dauer-Deflation verursachen würde und halte gar nichts davon. Das haben ja vergangene Zeiten zur Genüge bewiesen. Es gibt einen aktuellen Artikel von B. Bonner, dass Gold doch Geld sei! freundl. Gruß H.Thomsen Hier der Artikel: „Die Rache der Trottel? Der Rückzug der Deutschen? Ein weiterer Monat ist ins Land gezogen und am Horizont immer noch kein Zeichen von Veränderungen zu sehen. Wo bleiben die Deppen, wenn man ihr Geld braucht? Kürzlich… Weiterlesen »

This website uses cookies and third party services. Please read our disclaimer and privacy policy. Ok