Hilflose Gipfelgespräche

/, Neue Tools, Neue Welt/Hilflose Gipfelgespräche

Noch besser als die beiden Gipfel für Schulden- und Klima-Herausforderungen kann sich die Ohnmacht altbackener Vorgehensweisen kaum demonstrieren. Medial geprügelt werden wie immer die Personen. Aber so gut wie niemand hinterfrägt die Tools, die man Ihnen gibt. Wie sollen sie mit Pferdefuhrwerken ein Formel 1-Rennen gewinnen? Die Settings solcher Konferenzen sind ein zuverlässiges Programm für ihr Scheitern. Es ist sinnlose Zeitvergeudung. Mit neuen Tools wären aber neue Lösungen so gut wie garantiert.

By |2012-06-22T05:45:22+00:00Juni 22nd, 2012|Neue Lösungen, Neue Tools, Neue Welt|19 Comments

19
Leave a Reply

avatar
7 Comment threads
12 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
9 Comment authors
Jürgen KuscheJürgen ClasenHerbert S.AM-DMBodo Baumgardt Recent comment authors

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Subscribe  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Stefan Müller
Gast
Stefan Müller

Doch was ist die Lösung für die ausufernde Liquidität aufgrund von Schuld? Es ist wieder von Zwangshypotheken die Rede. Eine Maßnahme aus 1948. Damals war Wachstum bei einem Blick aus dem Fenster aber offensichtlich. Heute wäre es ein Deflationstreiber.
Brauchen wir mehr „kleine“ Gläubiger, oder ist die Lösung die Enteignung der reichsten 10%?
Oder brauchen wir ein neues System mit konstanter Geldmenge, deren Wert im Geldmarkt die Leistung der zugrunde liegenden Volkswirtschaft widerspiegelt und die Geldschöpfung nicht auf Schuld beruht?
Beste Grüße!
Stefan Müller

Stefan Ludwig
Gast
Stefan Ludwig

Sehr geehrter Herr Prof. Malik, die althergebrachten Vorgehensweisen taugen nicht nicht mehr da stimmen ich Ihnen voll und ganz zu. Ich frage mich was sind die nächsten Schritte zur Verbreitung der neuen Tools: Direttissima, Syntegration, Viable System Model, Sensistitivitätsmodell usw. Die School of Management ist für die mittelfristige Perspektive, die Ecopolicyade ist kurzfristig und ganz langfristig ein wichtiger Baustein. Was aber sind die kurzfristigen Maßnahmen für die allgemeine Öffentlichkeit? Welche Resultate erzielt dieser Blog? Wie kann die Effizienz und die Resultate dieses Blogs verbessert werden? Ich glaube nicht das das Ende der Fahnenstange schon erreicht ist wenn ich in meinem… Read more »

Matthias
Gast
Matthias

Gibt es Literatur aus ihrem Haus, wie man konkret so eine riesige Gruppe effizient zu Ergebnissen fuehrt?

Bodo Baumgardt
Gast
Bodo Baumgardt

Sehr geehrter Herr Prof. Malik, bin langjähriger Leser Ihrer Publikationen (bücher + mom) und überzeugter Anhänger Ihrer Zentralthese, dass wir mitten in einem Umbruch zu einer neuen Welt stehen. Also auch neue Tools brauchen (Syntegration, Diretissima etc.). Ohne diese sehen wir das Versagen auf den Klima- und Schuldengipfeln. Einverstanden! Aber: mir fehlt jede Vorstellung wie sich Politiker, die sich praktisch nur in zerstrittenen, feindseligen Umfeldern bewegen (von der kleinsten Lokal- und Parteiebene bis in die supranationale Ebene hinein) je auf die Anwendung solcher Tools verständigen könnten??? Setzen Ihre Tools nicht zunächst das gemeinsame (sic!) Wollen aller Entscheider voraus? Herzliche Grüße… Read more »

AM-DM
Gast
AM-DM

Sehr geehrter Herr Professor Malik, Hilflosigkeit und Ratlosigkeit betrifft doch auch beunruhigte KMU’s, Mitarbeiter und Bürger. Und die Zeit wird offenbar knapp und die Szenarien bedrohlich. Bislang gibt es keinen Pandemie-Plan, keinen Katastrophenschutz mit Rettungsdiensten, keine Vermittlung und Koordination über Notrufzentralen ortsnah, um zumindest Erste-Hilfe-Massnahmen im laufenden Betrieb zu gewährleisten. Eine Basis zu haben, in welche Richtung es weitergehen kann und eine grobe Orientierung, was zu tun und was zu vermeiden wäre, hier herrscht m.E. ein Riesenbedarf, gerade bei makroökonomischen Laien. Gäbe es nicht Möglichkeiten, Kurzversionen ihrer Tools für Unterweisungen und Betriebsanweisungen zu erarbeiten, damit sich ihre Tools und Methoden… Read more »

Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Bleiben wir weiter bei den Macros und den Bezügen die sie zu den hilflosen Gipfelgeprächen haben. Die Deutschen verfügen, wie schon gepostet, über ein Privatvermögen außerhalb des Immobiliensektors von etwa 5 Bills. Allein die spanischen Banken haben etwa 9 Bills verliehen. Wieviel sind davon unter Wasser ? Ebenso kann man die anderen gefallenen Jungfrauen untersuchen und feststellen das auch sie schon lange ihre Unschuld verloren haben und tief im Schuldensumpf stecken. Wenn A.M. und W.S. jetzt noch weiter retten und garantieren, kommt die Unglaubwürdigkeit dieser hirnverbrannten Handlungen immer mehr zu Tage. Die 5 Bills sind ja keine Scheine im Safe,… Read more »

Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Frage an Sie, Herr Prof. Malik:
Ändern die Ergebnisse des jetzigen Gipfels Ihre Einschätzungen bzw zu
welchen Erkenntnissen kommen Sie dabei?
Mein Eindruck: Alle Tabus werden gebrochen. Es gibt wohl keine roten Linien mehr. Aus niemals, wird nie, dann ein vielleicht doch und am Ende
kommt alles, was man vorher kathegorisch ausgeschlossen hat. Kommt noch hinzu, das der Schwanz mit dem Hund wackelt…