Neue Highs? Und ihre Bedeutung …

/, Funktionieren, Komplexität, Neue Lösungen/Neue Highs? Und ihre Bedeutung …

In meinem letzten Eintrag erwähne ich, dass nochmals neue Höchstkurse noch nicht ausgeschlossen werden können. Ich meine damit immer die US-Leitindices, Dow Jones, S+P, Nasdaq. Die gestrige – von China unbekümmerte – Aufwärtsbewegung könnte in diese Richtung deuten. Ihre Bedeutung wird eher das „last hurrah “ sein, als ein Zeichen von neuer Robustheit.
So oder so ist die „Grosse Transformation21“ in vollem Gange. Immer mehr wird erkannt, dass herkömmliche Verfahren keine echten Lösungen mehr sind. So auch im Management und v. a. im Change Management. Die Zeit für die schnellen Hochleistungsmethoden, darunter die Syntegrationsverfahren und die Befähigungseducation ist da, das Interesse steigt. Denn von der Wirtschaftslage ganz unabhängig müssen die Digitalisierung, die Energiefrage und auch die demografischen Herausforderungen gelöst werden. Für die so gearteten komplexen Fragen sind die Tools des letzten Jahrhunderts keine Lösungen mehr.

By |2015-07-29T11:59:35+00:00Juli 29th, 2015|Demographie, Funktionieren, Komplexität, Neue Lösungen|14 Comments

14
Leave a Reply

avatar
9 Comment threads
5 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
7 Comment authors
Christoph SzamWolfgang PfeifenbergerJürgen ClasenNJPulsRobert S. Recent comment authors

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Subscribe  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Walter Huber
Gast

Ja. Jedoch. Sorry. Es klafft nicht nur die Arm-reich-Schere immer mehr auseinander. Es klafft auch immer mehr die Schere „Grosse Transformation 21“ und „Politiker (weltweit)“ auseinander. Bis auf ganz wenige Politiker haben diese Damen und Herren bis heute schon wenig Wirtschaftswissen gehabt, jedoch mit der heutigen Geschwindigkeit und Komplexität können diese Personen und ihr Beraterstab überhaupt nicht mehr mithalten. Und geraten dadurch z. B. in der EU voll in die Hände der Lobbysten und damit der Hintergrund agierenden wirtschaftlich orientierten Interessensgruppen und Konzerne. Jede Gesetzgebung, besonders im Internetbereich, kann der Realität ebenfalls nicht mehr folgen. Folglich ist auch das Wissen… Read more »

Robert S.
Gast
Robert S.

Guten Abend Herr Prof. Malik,
wie sieht Ihre Einschätzung bezügl. der Edelmetalle aus? Sind Ihrer Meinung nach dort nochmals Höhenflüge zu erwarten?
Liebe Grüße
Robert S.

NJPuls
Gast
NJPuls

Lieber Herr Prof. Dr. Malik, ich möchte auf eine Entwicklung im technischen Bereich hinweisen, bei der es um die Koordination einer Vielzahl teilautonomer Einheiten (Roboter) geht: „(…) In naher Zukunft werden intelligente Maschinen ihre Handlungen koordinieren, indem sie über Netzwerke Informationen austauschen – eine wahre Datenflut ist die Folge. Doch wie bewältigt man die? Mit einer Form der Kommunikation, die man auch manchen Menschen wünschen würde: Jedes System sendet nur dann, wenn es etwas Relevantes mitzuteilen hat. Bei der Erforschung dieser Methoden half ein mannshoher Würfel, der eigenständig auf einer Ecke balanciert (…). http://www.nithh.de/fileadmin/downloads/Bilder/News/2015/20150715_Trimpe_Wenn_was_zu_sagen.pdf Die Technik der Zukunft setzt die… Read more »

Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Wir wissen noch nicht, wie stark die von Gold losgelösten Zentralbanken den Bogen überspannen können.
Aber es gibt an den Märkten Zeichen. Sehr gut, ist nicht mehr genug. Siehe
Apple. Warren Buffet hat Exxon abgestoßen… warum wohl, wo er sonst Jahr-zehnte hält… Er hat es uns nicht verraten… Braucht er nicht, denn die
Basis wird fallen: Rohöl…Warren irrt nicht…

Wolfgang Pfeifenberger
Gast

Der Konstruktionsfehler der Wirtschaftswissenschaften Warenströme als Grundlage ihrer Theorie herzunehmen und dabei die Schuldendynamik außer acht zu lassen liegt wohl im allgemeinen menschlichen Denkmuster begründet in erster Linie in physischen Kategorien zu denken. Dies drückt sich schon in Begriffen wie „Ankurbelung des Wirtschaftsmotors“, „Geld drucken“ und „Crash“ aus. Sie führen aber allesamt durch unzulässige Vereinfachung zu falschen Löaungen, die, oh Wunder, nichts bringen oder schlimmer noch zur Verschlechterung der Lage führen. Die Eigentumsökonomik hat mit diesen Irrtümern gründlich aufgeräumt, wird aber kaum gehört, denn verstanden. Gunnar Heinsohn, Malik und wenige Mitstreiter reden fast schon gebetsmühlenartig gegen den Mainstream an. Manche… Read more »

Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Im Anschluss nochmal ein Link zur Problematik von Wertpapierkrediten. Ich hatte schon mal aufgezeigt, das diese Kredite die Investoren durchaus in den Ruin treiben können. Wir sind nicht China, wo der Staat den Aktien-markt stützt. Ein Hoch bei den Krediten muss nicht zu einer unmittelbaren Baisse führen. Dann wäre ja der Markt rational, was er aber erwiesener-maßen nicht ist.
http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/geld/ein-detail-kann-wallstreetblase-zum-platzen-bringen/story/14059738
Der Absturz kommt, fragt sich nur wann.

Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Die andere Meinung:
GodMorning! Warren Buffett: Aktien werden noch sehr viel weiter steigen!
Buffet wird 85 und ist superreich. Deshalb hat er es nicht nötig die Sache
schön zu reden.

Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Mit dem China Crash könnte die derzeitige Korrektur der Anfang von mehr Abschwung bedeuten. Minus 25 % haben wir schon öfters gesehen und dann ging es mit Riesenschritten wieder nach oben. Dieses mal könnte es anders laufen… Via China wird die Realwirtschaft in Mitleidenschaft gezogen. Die Russlandsanktionen wirken auch dämpfend. Die Ölexporteure können mit den drastisch gesunkenen Erlösen auch nicht mehr hemmungslos einkaufen. Der Ausverkauf kann jetzt jedoch auf jeden Fall zu einer schnellen un-erwarteten Erholung führen, um dann weitere Tiefkurse zu machen… Den Wertpapierkreditkäufern läuft jetzt der Schweiß über die Stirne…

Christoph Szam
Gast
Christoph Szam

Sehr geehrter Prof Malik! Sehr geehrter Prof Heinsohn! Seit Jahren verfolge ich hin und wieder Ihre Taetigket und habe mich immer stur geweigert, Ihre Analysen zu glauben. Ich wollte es einfach nicht akzeptieren, das eine Deflation bevortseht. Langsam aendere ich aber meine Meinung. Vielen Dank für Ihre riesen Arbeit und Geduld, mit dem Sie uns unglaubigen und leihen informiert und beratschlagt haben. Könnten Sie uns bitte sagen, wie man Ihre Meinung nach Ende 2015 das Hab und Gut, die man hat, prozentenmaesig verteilen sollte (unter Cash, Immobilien, Edelmetalle, Aktien, etc.) Falls die Deflation noch bevorstaeht, ist es bestimmt noch nicht… Read more »

Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Sorry Herr Szam, bei der Vermögensfrage fühle ich mich auch angesprochen. Das Beste was ich in den letzten Jahrzehnten machen konnte, war die Konzentration auf deutsche Aktien mit Garantiedividende nach Aktiengesetz. Homag, zum Beispiel, 2,87% Rendite gegenüber -0,2% Umlaufrendite. Diesen Titel halte ich in sehr großem Umfang. Rechtliche Unwägbarkeiten sind durch BGH Beschlüsse und Gesetzesänderungen inzwischen restlos beseitigt. Sie haben alle Markt-erschütterungen glänzend überstanden und sogar Kursgewinne verbuchen können. Schlecht war mein letzter kleiner Ausflug in die Allianz. Fazit daraus: Hohe Dividendenrendite und glänzende Kennzahlen bei der Solvency, waren keine Garanten gegen Kusverfall. Eine eigene Immobilie ist nicht schlecht. Sie… Read more »