Reichtum der Welt?

/, Finanzmärkte, Wirtschaft/Reichtum der Welt?

Reichtum der Welt?
 
Das Vermögen der Welt beträgt gemäss aktuellen Medienmeldungen 122 Billionen $. (Nicht gesagt wird, ob es amerikanische Billionen sind oder europäische.) Aber viel wichtiger: Nirgends konnte ich erfahren, ob es Nettoreichtum oder Bruttoreichtum ist. Wurde die Aktivseite bereits mit der Passivseite der Bilanzen saldiert oder noch nicht?
 
Da nun gemäss Bilanzlogik jeder Dollar Vermögen in einer Bilanz auch ein Dollar Schulden in einer anderen Bilanz sein muss: Wer schuldet also wem wieviel? Wer hat Forderungen gegenüber wem und wieviel?
Wenn wir saldieren, ist der Weltreichtum Null. Was ist, wenn die Schuldner nicht bezahlen können? Dann löst sich der Reichtum auf der Aktivseite in Abschreibungen auf.

By |2011-05-31T18:50:35+00:00Mai 31st, 2011|Deflation, Finanzmärkte, Wirtschaft|19 Comments

19
Leave a Reply

avatar
6 Comment threads
13 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
8 Comment authors
P.A.GessnerFlorian LinsePeter UnterluggauerC. H.Fredmund Malik Recent comment authors

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

  Subscribe  
neuste älteste
Benachrichtige mich zu:
Neuhaus Marcel
Gast
Neuhaus Marcel

Da muss es sich offensichtlich um Billionen der europäischen Zählweise handeln. 122 billion $ nach amerikanischer Art wären ja bloss 122 Milliarden nach unserer Zählweise und das wäre für ein „Weltvermögen“ (brutto oder netto) doch etwas bescheiden.

M.W.
Gast
M.W.

Sehr schön, guter Artikel, genau darum geht es – ebenfalls für Griechenland! Daher hat Geld auch keinen Wert mehr, da sich selten ableiten lässt, wie sich diese Scheinchen nun genau anhäuften, was den Bürgern so nie gesagt werden wird. Worauf ich schon Wetten laufen habe. Bin gespannt auf die Argumentation in Presse und Öffentlichkeit, wenn der Fall X eintritt. Lieber Herr Malik, wie bereits von Ihnen mehrfach korrekt gesagt liegt dies nun wirklich am falschen ökonomischen Verständnis der Prozessabläufe und Systemzusammenhänge, dessen derzeitig unangemessenes Agieren darauf. Das Thema Ethik bemühend fand ich den Einwand von E.W.I. gut. Herr/Frau E.W.I. wir… Read more »

Clemens Jehle
Gast

Richtig oder falsch?
Bei der Dualität gibt es immer ein richtig oder falsch. Es kommt nur darauf an, auf welcher Seite ich bin, damit etwas richtig oder falsch ist. Im Moment ist jede Aktion, die ich mache richtig oder es ist die bestmögliche Lösung in genau dieser Situation. Die Frage ist, ob sie bei einer andere Situation immer noch richtig ist. Ich als Unternehmer muss für mich entscheiden, auf welcher Seite ich stehen will und ob ich für mich möglichst langfristig richtige Lösungen finde. Ich muss auch den Mut haben, „falsches“ zu ändern. Manchmal ist das aber fast nicht mehr möglich.

C. H.
Gast
C. H.

Ihre Deflationserwartung kann ich sehr gut nachvollziehen. Wenn Schulden rückgeführt oder abgeschrieben werden, ist Ihr erwartetes Szenario plausibel. Wie sieht die Sache jedoch bei einem (teilweise) unkontrollierten SchuldenAUSFALL aus? Könnte es aufgrund etwaiger „Kollateralschäden“ (schwere Verwerfungen im Bankensystem) nicht sein, dass zwar die Preise fallen, Papier- oder Giralgeld jedoch (vorübergehend) nicht als Tauschmittel für preisreduzierte Sachwerte akzeptiert wird?

Peter Unterluggauer
Gast
Peter Unterluggauer

Sg. Herr Malik Um Missverständnisse zu vermeiden eine Anmerkung zur Vermögensbilanz: Ein Vermögensgegenstand, wie ein Grundstück, auf der Aktivseite, bzw. im Besitz eines Unternehmens kann auch durch 100% Eigenkapital finanziert sein. Vermögen bedeutet daher nicht zwangsläufig Schulden in einer anderen Bilanz, außer man interpretiert das Eigenkapital als Schulden bei den Eigentümern. Damit verschiebt man nur das Problem, den es gibt sehrwohl Eigentümer, die Vermögen oder Grundstücke besitzen, ohne dass dies zu 100% mit Krediten finanziert ist. Realvermögen, d.h. der Besitz von Grundstücken, Häusern, etc. ist ein Faktum, unabhängig von nicht realen Bewertungen in Geld, bzw. Währungen. So betrachtet hat auch… Read more »

Florian Linse
Gast
Florian Linse

Ihr Ansatz scheint mir in die Richtige Richtung zu gehen. Was ist denn überhaupt das Vermögen der Menschheit? Letztendlich wird das nicht Geld sein. Geld ist genauer betrachtet kein Vermögen, sondern die Darstellung von Schuldverhältnissen. Betrachtet man die Beziehung der Schuldner und Gläubiger untereinander, so bedeutet ein gewisses Geldvermögen eines Gläubigers natürlich ein Vermögen gegenüber dem Schuldner (im Sinne von: man vermag etwas – nämlich beim Schuldner eine Forderung geltend machen). Aber eben nur in diesem Verhältnis Schuldner-Gläubiger, physisch bedeutet dies quasi nichts. Liesse man das Geld auf der Welt einfach weg, würde der Menschheit kein Vermögen verloren gehen. Anders… Read more »

Florian Linse
Gast
Florian Linse

Noch ein kleiner Nachtrag. Natürlich könnte es auch interessant sein, das Netto-Geldvermögen der Menschheit zu kenne, dem entgegengesetzt müssten dann die Schulden eigentlich ebenso hoch sein. Daraus müsste zu errechnen sein, wie hoch die Zinslast der Schuldner ist, also die permanent zu leistenden Transfers von Schuldnern zu Gläubigern. Das ist dann schon etwas wie ein gesellschaftlicher Dampfdruckmesser. Der Druckmesser ist so lange im grünen Bereich, wie die Capacity To Pay der Schuldnerseite nicht überschritten wird (dabei fällt mir gerade auf: Capacity To Pay = „Vermögen“ Schulden zu bedienen – hier spricht man dann interessanterweise bei den Schuldnern auch von „Vermögen“).… Read more »

P.A.Gessner
Gast
P.A.Gessner

Dieser Artikel regt mich an, in eine ganz andere Richtung zu denken, nämlich was die Zahlen wirklich aussagen. Was für Werte/Reichtum schafft der Mensch eigentlich, für wem und wie lange? Infrastrukturen und Währungssysteme kommen und gehen. Wenn uns überhaupt irgendwas davon abhält morgen in der Steinzeit zu leben, dann sind es die Mikro- und Makroökonomischen Infraktrukturen (Hardware) auf der einen Seite und das Wissen wie man diese baut (Software) auf der anderen Seite. Hier würde ich also ableiten, das wachsender Reichtum aus wachsender Infrastruktur und Wissen besteht. Wobei einer wachsenden Infrastruktur jeweils ein wachsender Wissensbestand vorrausgehen müsste. Wie könnte man… Read more »