Für besseres Funktionieren von 20 Mio Organisationen

/, Management, Neue Lösungen, Neue Tools, Social Responsibility/Für besseres Funktionieren von 20 Mio Organisationen

Für besseres Funktionieren von 20 Mio Organisationen

Ich verstehe zwar das wachsende und brennende Interesse meiner LeserInnen an den akuten Wirtschafts- und Krisenfragen, sowie auch an Geld- und Vermögenssorgen.
Mein Blog soll aber weit mehr noch über Alternativen für ein besseres Funktionieren dienen, denn damit werden die Krisenfragen schnell nachrangig.
Europa hat rund 20 Mio Organisationen. Ohne deren zuverlässiges Funktionieren verpuffen die „Rettungsmittel“ ohnehin. Denn bisher bewirkten sie ja vorwiegend „Verschlimmbesserung“.
Wenn aber auch nur ein Teil dieser Organisationen überhaupt wieder und viele sogar noch viel besser funktionieren, dann braucht es neue Schulden immer weniger. Diese werden dann auch nicht mehr eingesetzt, um das alte Funktionieren weiterhin zu finanzieren – eine Verschwendung der ganz besonderen Art. Sondern sie werden, falls man sie überhaupt nich braucht, für eine neues Funktionieren eingesetzt. Was der neuen Welt zum Durchbruch hilft, hilft am neuen Wirtschaftswunder mit. Wer die Alte Welt künstlich aufrecht hält, handelt sozial verantwortungslos, auch wenn er/sie noch so gute Absichten hat.

avatar
4 Kommentar Themen
10 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
6 Kommentatoren
Stefan DeiblerDorothea KrieleJürgen ClasenFredmund MalikStefan Ludwig Letzte Kommentartoren

Diese Seite verwendet Akismet, um SPAM zu vermeiden. Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Ihre Kommentar-Daten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
M.W.
Gast
M.W.

Sie treffen den Nagel auf den Kopf, so ist es.
Es ist von dringender Notwendigkeit die Werte eines ehrbaren Kaufmannes zu leben, wie sich diese aus der geschichtlichen Entwicklung der Hanseaten ableiten lassen können. Bitte genau studieren, dies ist beim ersten Lesen nicht direkt ersichtlich.
Ich kenne gerichtlich verfasste Aussagen zum ehrbaren Kaufmann, um es salopp zu formulieren, betracht man diese Herangehensweise als „Witz“ – nicht praktisch umsetzbar.
Details dazu würden das Forum sprengen.
Beste Grüße

Stefan Ludwig
Gast
Stefan Ludwig

Herr Malik, das kybernetische Steuerungs- und Organisationsstrukturen notwendig sind steht für mich auer Frage. Ich halte auch die Tools die sie entwickelt und schon hundertfach in der Praxis mit großemErfolg erprobt haben für die besten die verfügbar sind. Ich bin aber auch der Meinung, dass für das weitere Voranbingen der goßen Transformation 21 sehr viel mehr konkrete Argumente und Vorschläge gemacht werden müssen. Der Youtube-Film „Zeitgeist moving forward“ hat pro Tag etwa 50.000 Views =1,5 Mio. Views pro Monat. Das nenne ich effektives Verbreiten. Die Occupy-Bewegung setzt schon erste Elemente aus dem Film (Live-Schaltungen rund um den Globus während Demonstrationen)… Weiterlesen »

Dorothea Kriele
Gast

Lieber Herr Ludwig,
als Alternative – oder vielmehr als Ergänzung zu den malikschen Steuerungsmodellen – gibt es auch noch andere erwähnenswerte gute Ansätze, die sich mit der Steuereung der Transformation beschäftigen und hilfreich sind, das Umdenken in der Gesellschaft zu beschleunigen. Ich denke dabei konkret an die Aktivitäten von Claus Otto Scharmer (Theory U / Presencing Institute), der in seinem Blog übrigens auch die Occupy-Bewegung unterstützt. http://www.ottoscharmer.com/

M.W.
Gast
M.W.

Wow, ich spüre gerade die intensive Kenntnis eines fachkundigen Allrounders, was sehr selten ist Herr Malik. Ich weiß, dass dies in Ihrem Buch steht. 😉
Glauben Sie mir, das Wissen können Sie bei niemand voraussetzen und erwarten, was wirklich nicht böse gemeint ist.
DOPPELTES PERFEKT – ja das sprach ich an und ja, Sie sind gut.
Freue mich auf mehr.

Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Frage eines Laien: Bei solchen Beratungen müßten doch die zu erwartenden Makrodaten eine wesentliche Rolle spielen. Ihr Scenario müßte also auf einer deflationären Entwicklung fußen. Schließlich macht es einen Unterschied, ob man die üblichen Wachtumsprognosen zugrunde legt oder eine ganz andere Entwicklung erwartet von der die meisten keine richtige Vorstellung haben. Also Ihre Kriseneckwerte von 1 bis 12. Wie reagieren die Leute darauf. Ungläubig ? Erstaunt ? Ablehnend ? Aus meiner früheren Berufswelt wäre Ihnen eine völlige Ablehnung erfahren, weil das genau das Gegenteil darstellt, zu den ewig positiven Einstellungen denen man notorisch („bis zum Endsieg“ ) anhängt. So war… Weiterlesen »

This website uses cookies and third party services. Please read our disclaimer and privacy policy. Ok