Syntegration in Griechenland ein voller Erfolg

/, Neue Lösungen, Neue Ordnung, Neue Tools, Ökonomie/Syntegration in Griechenland ein voller Erfolg

Syntegration in Griechenland ein voller Erfolg

Die Malik Syntegration für eines der Schlüsselministerien Griechenlands war ein voller Erfolg.
– Offene, vorurteilsfreie und engagierte Diskussion der 12 wichtigsten Herausforderungen mit sehr guten innovativen Lösungen und rund 40 Massnahmen, die voll konsensiert sind
– Hervorragende Stimmung nach anfänglicher Skepsis. Von „geht nicht“ zu „machen wir …“
– Begeisterte und berührende Schlusskommentare der TeilnehmerInnen
Der erste Schritt ist somit also erfolgreich und wirksam gemacht. Weitere folgen.
Besten Dank allen BloggerInnen für die so positiven Postings auf meine erste Nachricht hin.

avatar
7 Kommentar Themen
7 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
7 Kommentatoren
Wolfgang ThiemannHerbert SauruggF. MalikWerner O.Jürgen Clasen Letzte Kommentartoren

Diese Seite verwendet Akismet, um SPAM zu vermeiden. Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Ihre Kommentar-Daten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Stefan Ludwig
Gast
Stefan Ludwig

Das freut mich sehr. Ich bin sehr gespannt wann und was in der Öffentlihkeit an Resultaten zu sehen sein wird.
mit freundlichen Grüßen
Stefan Ludwig

Blum
Gast
Blum

Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es. Diese Hoffnung geht an Teilnehmer, Land und Malik-Mgt. Hoffentlich enden die Massnahmen nicht wie Gesetze, die nicht durchgesetzt werden. Hoffentlich wird Nepotismus nicht den Aufbruch konterkarieren. Hoffentlich sind die Teilnehmer auch mächtig in Umsetzung. Hoffentlich werden strassenfähige und nicht palastmässige Lösungen umgesetzt. Hoffentlich werden die auch die Ratten besiegt und nicht nur die Kornspeicher gefüllt. Phönix aus der Asche – gerne will ich es glauben. Doch braucht es Leuchtfeuer und dazu auch Brennbares. Woher also kommt das Brenn-Mittel? Syntegrationergebnisse unterliegen Vertrauensschutz, doch sollte bald erkennbar sein, dass sich Wirklichkeit genau deshalb positiv… Weiterlesen »

Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Das alles ist Musik in meinen Ohren. Ich bin aber ungeduldig und sehe mit Spannung entgegen, das sich das in “ Mark und Pfennig “ auszahlt. Darunter verstehe ich signifikante Verbesserungen auf allen Ebenen, weniger
Fakelaki und mehr Geld in der Kasse, um es mal so salopp zu formelieren.
Griechenland möge es so gut gehen, das sie die Hilfsgelder zurückzahlen.
Glückauf!

Werner O.
Gast
Werner O.

In diesem Blog scheint es zum Thema GR recht ruhig geworden zu sein. Ist schon merkwürdig, dass die Maßnahmen dieser tollen Syntegration anscheinend immer geheim sind. Wie kann es sein, dass Maßnahmen die einen ganzen Staat betreffen geheime Kommandosache sein sollen ? Aktuell sollen 15.000 Menschen in GR entlassen werden. Ist das Teil dieser tollen Super-Syntegration ? Wenn da außer den üblichen Spardiktaten nichts anderes bei raus kommt, dann können Sie diesen Blödsinn der Syntegration getrost abhaken und vergessen.

Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Bemerkenswerte Kehrtwende von Schäublechef(!)berater: „Deutschland kann die Eurozone nicht retten“ … http://www.welt.de/politik/deutschland/article119104708/Deutschland-kann-die-Euro-Zone-nicht-retten.html „Deutschland ist relativ zu seinen Nachbarn in den vergangenen 15 Jahren deutlich ärmer geworden.“ Der Ausstieg von D und anderen Mitgliedern ist jetzt eine Alternative in unserem alternativlosen Land. Hammer:“Die Griechen haben eigentlich genug Vermögen, um selber für ihre Schulden geradezustehen. Aber an das Vermögen kann oder will man nicht heran. Ein erneuter Schuldenschnitt ist deshalb sicher eine Option.“ In Vorwahlzeiten drückt man das so aus, Option…Nur, das war mein Reden schon von Beginn an, die Griechen und die anderen gefallenen Staaten müssen in erster Linie selbst für… Weiterlesen »

Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Jandaya 10.06.2014 :IWF Griechenland steht 2015 vor einer Finanzierungslücke von €12,6 Mrd
vor 9 Min (15:22) – Echtzeitnachricht
Nun, angeblich soll GR ja einen Primärüberschuss erreicht haben.
Sekundär sieht das aber weiterhin zum Weinen aus…
Anleger kaufen, dank dem EZB Put, die Griechenanleihen.
Der Haushaltssaldo der Griechen beträgt in den letzten 10 Jahren
absolut minus 205 Mrd und für 2015 beträgt die Lücke zwischen Einnahmen und Ausgaben 20%. Wie ich gerade höre, darf man eine Gruppe als Spinner bezeichnen. An den Wertpapierbörsen laufen jede Menge Spinner rum. Die Spinnerdichte bei uns ist nicht mehr zu toppen.

Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

IWF: Griechenland wird trotz großer Reform- und Sparfortschritte weiterhin ein Sorgenkind mit hohem Schuldenberg bleiben. In den nächsten 2 Jahren ist noch mit erheblichen Finanzlücken zu rechnen.
vor 40 Min (19:46) – Echtzeitnachricht
IWF: Griechenland braucht möglicherweise weitere finanzielle Erleichterungen von seinen EU-Partnern, weil die Ziele zum Abbau der Verschuldung wohl nicht erreichbar sind.
vor 41 Min (19:48) – Echtzeitnachricht
Die große Abrechnung kommt ganz sicher mit dem Systemzusammenbruch!
Unbestimmt ist nur der Zeitpunkt dafür. Merkel und Schäuble, ihr seit dann
geliefert! Sie werden Euch finden, da bin ich mir ganz sicher.
Grieschenland ischt auf einem guten Weg…

Wolfgang Thiemann
Gast
Wolfgang Thiemann

Sehr geehrter Herr Professor Malik,
um den Erfolg der beschlossenen Maßnahmen durch die SuperSyntegration abzusichern wäre es doch sinnvoll, den griechischen Unternehmen per EKS/Kybernetischer Kalkulation zu helfen, deren Wettbewerbsfähigkeit und damit Wachstum (Steueraufkommen, Arbeitsplätze, etc.)wirksam und nachhaltig zu steigern.
Wie denken Sie darüber?
Beste Wünsche
Wolfgang Thiemann

This website uses cookies and third party services. Please read our disclaimer and privacy policy. Ok