Letzte Höhenflüge vor dem Absturz oder neuer Bullmarket?

/, Deflation, Finanzmärkte, Inflation, Notenbanken, Ökonomie/Letzte Höhenflüge vor dem Absturz oder neuer Bullmarket?

Letzte Höhenflüge vor dem Absturz oder neuer Bullmarket?

Es ist typisch, dass am Ende von lange anhaltenden, grossen Trends auch unvorhersehbare Dinge passieren. An den Börsen gehören dazu beispielsweise erratische Kursbewegungen, wie sie bei einigen Aktienindices in den letzten Tagen – besonders gestern – vorgekommen sind.
Dann steht man vor der Schlüsselfrage: Sind das nun die letzten Aufbäumungen der Aufwärtskorrektur vor dem Absturz? Oder sind es Anzeichen dafür, dass doch ein neuer Bullmarket begonnen hat, der noch Jahre anhalten kann und den Dow Jones Index doch auf die 20 000 oder sogar von manchen prophezeiten 50 000 Punkte katapultiert?
Die überwältigende Mehrheit glaubt an die zweite Antwort. Dazu gehören 94% der von der Zeitschrift Barrons befragten US Money Manager sowie sämtliche der 51 Top US-Ökonomen, die regelmässig am Poll des Wallstreet Journal teilnehmen.
Ich selbst bleibe jedoch bei meiner bisherigen Aufassung: Es sind die letzten Höhenflüge vor dem Absturz.
Schaut man genau hin, dann sieht man die Verrottung von immer mehr Wirtschaftszahlen und das in praktisch allen Indikatoren stark abnehmende Momentum; und man sieht auch die wachsende Zahl von Deflationsanzeichen. Die Ruhe vor dem Sturm.
Gold-und Silberpreise gehören zu diesen Indikatoren, den Preiszerfall der inflationssensiblen Rohstoffe, die Exzesse in den Notenbankbilanzen, die Stimmungsindikatoren an den Finanzmärkten, und vieles mehr.
Zum rechtzeitigen Aussteigen wird nicht geklingelt. Die meisten wird es unvorbereitet treffen.
Zu den Lösungen gehört das zeitgerechte Vorbereiten – zuerst im Kopf und dann auch in der Wirklichkeit.

avatar
5 Kommentar Themen
38 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
14 Kommentatoren
ArturoC. M.UWStefan LudwigCP Seichter Letzte Kommentartoren

Diese Seite verwendet Akismet, um SPAM zu vermeiden. Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Ihre Kommentar-Daten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste
Benachrichtige mich bei
Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Die letzten beissen die Hunde… Die Rahmenbedingungen sind prächtig. Die FED hat den Zinszug schon auf die Nullzinsschiene gesetzt. Gerade hat die EZB auch was in diese Richtung auf das Gleis gelegt. Die Umlaufrendite in D ist aktuell auf 0,98% gesunken. Das zeugt nicht gerade von Inflations-erwartungen. Wenn „Bild“ bald das hohe Lied auf die Aktie anstimmt, dürfte es ganz anders kommen. Der Bogen, von dem Sie sprechen, Herr Prof Malik, ist kein romanischer Rundbogen, sondern eher ein gotischer Spitz- bogen…Möglicherweise Hochgotik… Ein Wendepunkt haben aber beide. Ausgewählte Aktien, wie VW, haben erhebliche Dellen im Aktienblech. Da wird schon mal… Weiterlesen »

Walter Huber
Gast

Glaube auch an die Höhenflüge vor dem Sturm. Nehme dazu ein anderes Detail. Es sind simpel die KundenInnen, die das alles konsumieren sollen, das viele der Unternehmen an den Börsen produzieren. Und diesen Menschen ist sehr simpel die Lust am Kaufen vergangen. Es geht noch so bei Reisen und Lebensmittel. Aber Autos, besonderes Beispiel Deutschland und Österreich, werden immer weniger gekauft. Und es ist nicht nur der reine Sparfaktor. Die Freude und der Spass ist dahin. Die „Spassgesellschaft“ geht langsam über in die Trauergesellschaft. Die „Ich-Wahnsinnigen“ Manager, Banker und Politiker holen nun noch aus dem System heraus, was gerade noch… Weiterlesen »

Jürgen Clasen
Gast
Jürgen Clasen

Der Schlagzeilenindikator springt an:
Bild “ Die DAX-Raketen gehen richtig ab “
http://www.bild.de/geld/wirtschaft/dax/raketen-aktien-im-deutschen-leitindex-30314088.bild.html
Da sollten, mit weiter steigenden Kursen, noch mehr „Gazetten“ drauf kommen. Ganz so, wie es weiland um 2000 war. Noch besser, wenn das Thema die Titelseiten erobert und beim Friseur die ersten Angeber auf ihre fantastischen Gewinne hinweisen…
Der ganze Fusel muss natürlich am Ende durch einen sehr engen Flaschenhals
raus…Da habe ich eine nette Liquititätsbuchse im Anschlag und werde
mir die besten Geweihe heraussuchen…

UW
Gast
UW

Der Malik Blog dreht sich meines Erachtens viel zu sehr darum, die Entwicklung von Dax und Dow zu diskutieren. Das eigentliche Thema von Malik ist aber das bessere Funktionieren von Organisationen. Dies ist in allen konjunkturellen Situationen wichtig, selbstverständlich aber umso wichtiger, je desaströser die Umstände werden. Dass die Umstände eines Tages in der einen oder anderen Form desaströs werden, muss selbst für die größten Optimisten offensichtlich sein. Die Real-Indikatoren zeigen allesamt nach unten. Gleichzeitig wird Schuld (denn es ist ja kein Geld…) in großen Mengen verfügbar gemacht und in den Aktienmarkt transferiert – eben weil dafür in der Realwirtschaft… Weiterlesen »

Arturo
Gast
Arturo

Die Diskussionen in diesem Bog sind wie ein großer Krieg; blutig und ergebnislos. Die Geschichte hat sich bisweilen bekanntlich wiederholt. Wäre es nicht konstruktiv, wenn kluge Menschen einfach mal damit beginnen zu fragen und zu analysieren warum das so ist, anstatt zu diskutieren wie wir auf bestimmte Szenerien am besten reagieren? Aber wie es scheint sind in diesem Bog überwiegend Ferengis unterwegs…. Müssen (!) und Wollen! Wollen immer mehr Menschen Kleidung bei KIKK kaufen oder müssen Sie? Muss Gerard Depardieu russischer Staatbürger werden oder will er? Wollen Bankangestellte ihren Kunden unsinnige Produkte verkaufen oder müssen Sie? Einfache Fragen, die im… Weiterlesen »

Arturo
Gast
C. M.
Gast
C. M.

Anscheinend hat nun auch die „Herde“ Wind bekommen
http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/marktberichte/kursrutsch-beginnt-in-tokio-anleger-proben-weltweit-den-ausstieg/8242584.html
Auf der (Unternehmens)Anleihen Seite sieht es nicht viel anders aus, es gibt sogar auch prominente Warner.
http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/anleihen/unternehmensanleihen-anleger-ignorieren-warnung-von-buffett-und-gross/8234094.html
Das Volumen platzierter Neuemissionen erreicht beinahe Rekordstand. Wenn ich gleichzeitig lese, daß der Einkaufsmanagerindex in D unter 50 Punkten verharrt und der in China sogar unterhalb 50 Punkten noch weiter fällt, dann „schreit“ das doch nach einer Blase die platzen muss.

This website uses cookies and third party services. Please read our disclaimer and privacy policy. Ok